documenta-Kritiker Balkenhol verschenkt „Mann im Turm“

+

Kassel. Die im Streit mit der documenta-Leitung auf einem Kirchturm in Kassel aufgestellte Skulptur „Mann im Turm“ soll im Besitz der Kirchengemeinde bleiben.

„Das ist eine Schenkung meinerseits“, sagte der Künstler Stephan Balkenhol der Frankfurter Rundschau. Der Bildhauer war im Mai mit documenta-Chefin Carolyn Christov-Bakargiev in Streit geraten, weil diese durch die nicht zur documenta gehörende Skulptur ihre Ausstellung gestört sah.

Bilder von der Skulptur auf Kirchturm von St. Elisabeth

Skulptur auf Kirchturm von St. Elisabeth

Lesen Sie auch:

- Balkenhol-Ausstellung: Andrang in der Elisabethkirche

- Ärger mit d13-Verantwortlichen: Künstler ist enttäuscht

- Skulptur auf St. Elisabeth: "Wir ärgern uns über diese Respektlosigkeit"

Die Skulptur Balkenhols steht auf dem Turm der Sankt Elisabeth-Kirche und zeigt einen Mann mit seitlich ausgestreckten Armen. Inzwischen sehe er seine eigene Ausstellung selbst schon fast als Gegenentwurf zur documenta, auch wenn er dies gar nicht so geplant habe, sagte Balkenhol der Zeitung. „Ich persönlich kann nur sagen, dass ich mich auf der documenta unterfordert gefühlt habe.“ (dpa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.