Schiedsrichterobmann wird oft mit Wirt verwechselt

Der doppelte Oliver

Sahen sich zum ersten Mal: Oliver Kurzweil (links) und Stefan Schindler entdecken die Ähnlichkeiten, insbesondere bei der Haarpracht. Foto: Ludwig

Kassel. Stefan Schindler (43) ist es in Kassel schon mehrfach passiert, dass wildfremde Menschen auf ihn zustürzen und ihn herzlich begrüßen. Der Grund dafür heißt Oliver Kurzweil (46) und betreibt die Kneipe Fiasko an der Schönfelder Straße.

Schindler wollte schon immer mal diesen Mann kennenlernen, von dem er im Internet kein vernünftiges Foto gefunden hatte. Die HNA hat jetzt beide zusammengebracht. „Es muss die Frisur sein“, entfährt es Schindler, als er Kurzweil zum ersten Mal in der Innenstadt trifft. Schindler lebt in Borgentreich (Kreis Höxter), aber arbeitet in Kassel als Verwaltungsangestellter und ist auf den Sportplätzen des Landkreises Kassel als Kreisschiedsrichterobmann bekannt. Beim Gespräch ist man sofort beim Du. Und so erzählt der Stefan dem Oliver, was für lustige Erlebnisse ihm dieser schon beschert hat.

„Oft spiele ich erst mal mit“

Neulich, als er mit seiner Frau Sonja in einer Kasseler Pizzeria saß, war es wieder so weit. „Mensch, grüß dich“, hörte er es in seinem Rücken. Und da war schon wieder ein Gesicht, das ihm völlig fremd schien. „Oft spiele ich erst mal mit, weil ich ja nicht weiß, ob ich die Person nur nicht wiedererkenne.“ Schnell stellte sich aber heraus, dass der Grüßende seinen Kumpel aus dem Fiasko vor sich glaubte. Auch an der Arbeit in der Landkreisverwaltung wurde er neulich von einem Kreistagsabgeordneten für den Wirt gehalten.

Ähnlich erging es dem Schreiber dieser Zeilen, der auf einer Pressekonferenz in die Verwechslungsfalle tappte und den Fremden – zu dessen Verblüffung – doch sehr herzlich empfing. Das sind nur die jüngsten von mehreren Beispielen, die Schindler erlebt hat.

Die Verwechslung funktioniert aber nicht umgekehrt. Die beiden erklären sich es so, dass Oliver durch seine Kneipe die bekanntere Person in der Stadt ist und viele ihn flüchtig kennen.

Nicht denselben Friseur

Neben der Optik gibt es weitere Ähnlichkeiten: Sie sind fast gleich groß (drei Zentimeter Unterschied), sie trinken gern Bier und haben ausschließlich Töchter: Schindler hat gleich vier (Vierlinge) und Kurzweil eine. Den Friseur teilen sie sich übrigens nicht. Oliver geht zum Friseur neben seiner Kneipe und um Stefans Strähnchen kümmert sich seine Frau.

Von Bastian Ludwig

Kurzclip: Der doppelte Oliver auf dem Hessentag

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.