Dramatische Folgen für die Fulda: Kassels Schleuse vor dem Aus?

Kassel. Die Kasseler Schleuse müsste nach Ansicht der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Mitte in Hannover im Jahr 2016 aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden. Das hätte dramatische Folgen: Die Stadt würde sozusagen ihren Fluss verlieren.

Video aus dem Archiv

Der Wasserfestzug zum Zissel würde wohl Vergangenheit sein, betroffen wären Freizeitkapitäne (in der Region sind über 15.000 Motorboote registriert), Ruder- und Kanuvereine sowie die Personenschifffahrt. Die Rehbein-Linie hat jetzt schon das größte Schiff auf der Fulda, die „Deutschland“ verkauft. Die Schleuse könnte sehr wohl saniert werden, verbunden mit einer Verkleinerung von heute 85 Meter Länge auf 40 Meter. 

Lesen Sie auch:

- Ein Dampfer ist schon weg

Die Kosten: rund sechs Millionen Euro. Die Schifffahrtsverwaltung des Bundes hat aber dafür nur eine Million zur Verfügung - fünf Millionen Euro müssten vom Land Hessen oder der Stadt kommen. Geht nicht, heißt es im Rathaus: Man könne nicht für etwas bezahlen, das einem nicht gehöre. Die Schleuse ist Eigentum der Bundesrepublik, die auch für den Erhalt sorgen müsse. (tho)

Mehr lesen Sie in der Dienstagsausgabe der HNA

Rubriklistenbild: © Fischer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.