1. Startseite
  2. Kassel

„Symbolpolitik“: Aerosolforscher kritisiert Weihnachtsmarkt-Absagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

War auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel unterwegs: der Aerosolforscher Gerhard Scheuch. Viele haben wegen Corona bereits geschlossen.
War auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel unterwegs: der Aerosolforscher Gerhard Scheuch. Viele haben wegen Corona bereits geschlossen. © Andreas Fischer

Viele Weihnachtsmärkte haben wegen hoher Corona-Fallzahlen schon geschlossen, in Kassel ist er noch geöffnet. Ein Forscher macht sich vor Ort ein Bild.

Kassel – Der Kasseler Weihnachtsmarkt trotzt noch der Corona-Pandemie. Wir waren mit dem bekannten Aerosolforscher Gerhard Scheuch aus Waldeck-Frankenberg auf dem Markt und wollten wissen, welche Gefahren von ihm ausgehen.

Scheuchs Urteil ist ziemlich eindeutig: „Die Weihnachtsmärkte sind sicher. Hier draußen tut uns das Virus nichts. 99 Prozent der Infektionen entstehen in Innenräumen. Das haben viele Studien gezeigt.“ Auch das vorgeschriebene Tragen einer medizinischen Maske hält er für überzogen. „Man müsste schon sehr dicht beisammenstehen und lange miteinander sprechen, damit die Aerosolwolke eines Infizierten zum Problem wird.“

Wegen hoher Corona-Fallzahlen: Aerosolforscher kritisiert Absage von Weihnachtsmärkten

Vor dem Hintergrund kann der Aerosolforscher nicht nachvollziehen, warum viele Kommunen die Veranstaltungen abgesagt haben. „Das ist Symbolpolitik. Die Weihnachtsmärkte wären eine gute Gelegenheit für Menschen, sich draußen zu treffen.“ Stattdessen würden sie dies nun zu Hause oder im Lokal tun. In Erfurt gebe es nun beispielsweise die absurde Situation, dass der Weihnachtsmarkt nicht stattfinde, aber sämtliche Restaurants in der Innenstadt geöffnet seien. „Das ist kontraproduktiv.“

Auch sorge die Schließung von Märkten dafür, dass die Menschen weitere Wege zurücklegen, um zum nächsten Markt zu gelangen. Damit konzentrierten sich viele Menschen an einem Standort. „Wenn sie dann noch mit Bus und Bahn dorthin fahren, ist dies das größte Problem. Denn Busfahrer gehören laut einer britschen Studie zu der am stärksten gefährdeten Berufsgruppe.“

„Kontaktübertragung spielt bei Corona keine Rolle“: Forscher spricht über Infektionsgefahr auf Weihnachtsmärkten

Aus Sicht von Scheuch richtet die Politik den Fokus auf die falschen Dinge. Auch über volle Fußballstadien sei lange diskutiert worden, dabei gebe es nach Massenveranstaltungen an der frischen Luft keinen sprunghaften und signifikanten Anstieg der Inzidenzen. Dies habe sich auch nach dem Karnevalsauftakt am 11. November in Köln gezeigt, wo Tausende zusammen feierten.

Auch an anderer Stelle drohe auf dem Weihnachtsmarkt keine Infektionsgefahr. Eine eventuell nicht gründlich gewaschene Glühweintasse sei kein Problem. „Die Kontaktübertragung spielt beim Coronavirus keine Rolle.“ Zudem sei das Virus sehr empfindlich. Schon durch einfaches Händewaschen könne es zerstört werden. Vor Glühweintassen müsse in Bezug auf Corona niemand Angst haben.

Der Weihnachtsmarkt in Kassel trotzt der Corona-Pandemie: Gestern haben aber die Betreiber von „Grimms Hütte“ auf dem Friedrichsplatz wegen der Pandemie die Reißleine gezogen und geschlossen.
Der Weihnachtsmarkt in Kassel trotzt der Corona-Pandemie: Gestern haben aber die Betreiber von „Grimms Hütte“ auf dem Friedrichsplatz wegen der Pandemie die Reißleine gezogen und geschlossen. © Dieter Schachtschneider

Corona in Kassel: Erste Geschäfte auf dem Weihnachtsmarkt geschlossen

Scheuch fordert, zunächst über Restaurantschließungen und Ähnliches nachzudenken, statt Weihnachtsmärkte abzusagen. „Ich plädiere nicht dafür, Schulen zu schließen. Aber klar ist auch, dass jüngst 22 Prozent der Ansteckungen Jugendliche unter 15 Jahre betrafen. Es braucht bessere Konzepte in den Schulen. Dazu könnte eine Verkürzung der Unterrichtsstunden gehören.“ Auch Raumluftfilter seien sinnvoll.

Einzige Gefahrenpunkte auf den Weihnachtsmärkten sind laut Scheuch die geschlossenen Hütten. Dafür brauche es Maskenpflicht und regelmäßiges Lüften. Dies alles gilt für die Innenräume auf dem Markt in Kassel. Dennoch haben die Betreiber von „Grimms Hütte“ auf dem Friedrichsplatz beschlossen, deren Betrieb seit gestern einzustellen. Ein sicherer und wirtschaftlicher Betrieb sei ihnen nicht mehr möglich gewesen. (Bastian Ludwig)

Die Stadtpolizei berichtet bei Kontrollen auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel über nur wenige Corona-Regelverstöße. In Göttingen wurde der Weihnachtsmarkt nun wegen Corona abgesagt und eine 2G-Plus eingeführt.

Auch interessant

Kommentare