Filmaufnahmen für den zweiten Teil des Kinofilms

Pferde im Vorderen Westen: So waren die Dreharbeiten für "Ostwind" in Kassel

Kassel. Pferde-Stars vor Kasseler Kulisse: Im Vorderen Westen fanden am Sonntag Filmaufnahmen für die Fortsetzung des erfolgreichen Pferdeabenteurfilms „Ostwind“ statt. Eine Reportage.

„Achtung Komparsen! Ihr müsst langsamer laufen. Nicht so viele auf einmal.“ Die Anweisungen, die Regieassistent Daniel Texter über die Friedrich-Ebert-Straße ruft, klingen freundlich und entspannt. Im Hintergrund der Szenerie wartet Pferdetrainerin Kenzie Dysli mit dem vierbeinigen Hauptdarsteller „Ostwind“, einem eleganten Pferd mit weißer Blesse, auf ihren Einsatz.

Ostwind 2

Der Film "Ostwind 2", bei dem Katja von Garnier Regie führt, spielt zum größten Teil auf Gut Waitzrodt in Immenhausen. Im zweiten Teil werden auch viele Filmsequenzen aus Kassel zu sehen sein. Der Film kommt im Mai 2015 in die Kinos.

Ohne Sattel und Zaumzeug galoppiert das Pferd von der Friedenskirche kommend mit wehender Mähne in Richtung Querallee. Dann soll es steigen, das heißt, sich aufbäumen, lautet die Regieanweisung. Später im Film, so verrät Produktionsleiterin Elke Sasserath, werden diese Aufnahmen für eine Traumseqeunz der Protagonistin Mika verwendet.

Straße war gesperrt

Ein wenig Druck muss Texter den Komparsen nun doch machen: „Wir sollten uns etwas beeilen, ab 12 Uhr fahren hier wieder die Straßenbahnen.“ Von Samstagnacht bis Sonntagmittag fand in Höhe der Samuel-Beckett-Anlage auf der abgesperrten Friedrich-Ebert-Straße in Kassel großes Kino statt. Während bereits in der Nacht auf dem Parkplatz des Rewe das Filmset seine Zelte mit aufwändigem Equipment aufgeschlagen hatte, sind seit den frühen Morgenstunden die 170 Filmleute inklusive 80 Komparsen in Aktion.

Zaungäste am Filmset: Vorne v.l: Mara (10), Greta (9), Lia (7) und Charlotte (10), hinten v.l. die Mütter: Nadine Bannach, Nadine Möller und Kathrin Lieder.

Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, hat Dysli nicht nur den Tressangre-Wallach James, sondern auch sein Double, den Lusitano-Hengst Atila, vor Ort dabei.

Doch alles läuft wie geplant. Das Wetter ist blendend, die Laune der Film-Crew um Regisseurin Katja von Garnier mit ihren vier Kamera-Teams entsprechend gut, und die vielen Zaungäste vor den Absperrungen sind glücklich, dass sie einen Blick auf ihren Star, die 15-jährige Mika (Hanna Binke), werfen können. „Wir stehen seit 9 Uhr hier“, sagt Katrin Lieder aus Kassel, die mit zwei Freundinnen und ihren Töchtern gekommen ist: „Wir können alles super sehen, sogar auf einem Monitor die Kameraaufnahmen.“

Lesen Sie auch:

- Ostwind-Produktionsfirma lud Jugendliche kurzfristig wieder aus

- Nach Kritik an Ostwind-Dreh: Leser loben Filmteam

- Dreharbeiten für Ostwind 2 in Grebenstein - Zuschauer enttäuscht

- Dreharbeiten zum Kinofilm Ostwind 2 in Immenhausen

Nach dem Erfolg des Pferdeabenteuerfilms „Ostwind“, der auf Gut Waitzrodt in Immenhausen gedreht wurde, finden jetzt in Kassel Dreharbeiten für den zweiten Teil statt. Mit der Fortsetzung, die im Mai 2015 in die Kinos kommt, knüpft die Firma Sam-Film an den Erfolg des im vergangenen Jahr gezeigten ersten Teils an. Mit von der Partie sind Stars wie Jürgen Vogel, Cornelia Froboess und Tilo Prückner.

„Durch die Aufnahmen in der Friedrich-Ebert-Straße wird auch Kassel ein Teil der Handlung“ sagt Oberbürgermeister Bertram Hilgen, der das Filmset besuchte. Ziel sei es, Kassel für Filmproduktionen attraktiv zu machen. Dazu geben es eine Zusammenarbeit mit der Hessischen Filmförderung, die auch „Ostwind“ fördert.

Von Christina Hein

Fotos von Dreharbeiten

Dreharbeiten zu Ostwind 2 an der Friedrich-Ebert-Straße

Rubriklistenbild: © Malmus

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.