Bewerbung als Komparse möglich

Der Hessische Rundfunk sucht 120 Nordhessen für Kasseler Tatort 

Kassel. Der Kassel-Tatort nimmt Formen an. Dabei haben nun auch die Nordhessen die Möglichkeit, als Komparsen mitzuwirken.

Die Dreharbeiten zu dieser Folge der beliebten Krimireihe, die in der Regel rund zehn Millionen Menschen verfolgen, beginnen am Samstag – allerdings in Frankfurt; Mitte des Monats soll das Team dann nach Kassel kommen, wo der Fall der Ermittler Anna Janneke und Paul Brix hauptsächlich spielen wird. Der Arbeitstitel lautet: „Mühle“.

Dabei haben nun auch die Nordhessen die Möglichkeit, mitzuwirken. Der Hessische Rundfunk als federführender Sender ruft nämlich über unsere Zeitung die Menschen aus der Region auf, sich als Komparsen für den Film zu bewerben. Der Sender sucht 120 Menschen im Alter von 20 bis 70 Jahren für den Drehzeitraum vom 19. bis zum 28. Juni, wie HR-Pressereferent Michael Dreager erklärt. Die Rollen sind durchaus vielfältig. Die Komparsen sollen schließlich als Reporter, Café-Besucher, Polizist oder Kameramann auftreten.

Interessierte Frauen und Männer können bis zum 13. Juni eine Mail schreiben an komparsen@hr.de. Darin enthalten sein sollen ein Foto und eine Handynummer des Bewerbers. Die Auserwählten bekommen schließlich neben einem Blick hinter die Kulissen ein Essen am Set und zudem 45 Euro Aufwandsentschädigung pro Tag.

Indes steht nun auch fest, wer neben Margarita Broich und Wolfram Koch, die das Ermittlerduo darstellen, zum Team der Schauspieler gehört. In den Hauptrollen werden der Niederländer Barry Atsma, bekannt aus der Fernsehserie „Bad Banks“, und die Tatort-erfahrene Christina Große zu sehen sein. Atsma spielt dabei einen beliebten Fernsehtalkmaster. Regie führt Umut Dag, das Drehbuch stammt von Stephan Brüggenthies und Andrea Heller.

Wo die Tatort-Folge in Kassel genau gedreht wird, dazu gibt es noch keine konkreten Angaben – mit einer Ausnahme. Einer der Drehorte wird das Polizeipräsidium sein, wie Michael Draeger mitteilte. Darüber hinaus werden sich die Arbeiten wohl auf die Innenstadt konzentrieren. 

Rubriklistenbild: © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.