Drei Arbeiter bei Unfall mit Schwefelsäuredampf verletzt

Kassel. In der Lagerhalle des Güterzentrums Kassel an der Rudolf-Diesel-Straße sind am Donnerstagvormittag drei Arbeiter verletzt worden. Sie klagten über Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen. Aus einer großen Fahrzeugbatterie war Schwefelsäuredampf ausgetreten.

Neben dem Gefahrgutzug der Kasseler Feuerwehr waren auch drei Rettungswagen und zwei Notärzte im Einsatz. In einer Halle war am Morgen eine Hebebühne im Einsatz. Beim Aufladen der 1000 Liter fassenden Batterie entwickelten sich nach Angaben der Feuerwehr Schwefelsäuredämpfe, die durch die Halle zogen.

Feuerwehrleute mit Atemschutz kontrollierten die Hubarbeitsbühne und die Halle. Messungen hätten keine erhöhten Konzentrationen an Schwefelsäuredampf ergeben, teilte die Feuerwehr mit. Die Halle sei gelüftet und an den Sicherheitsbeauftragten übergeben worden.

Die drei Mitarbeiter, die unter akuten Beschwerden litten, wurden in Krankenhäuser eingeliefert. 35 weitere Mitarbeiter werden vom Betriebsarzt untersucht. (mcj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.