Drei Brände hielten Kasseler Feuerwehr auf Trab

Kassel. Zu drei Bränden ist die Kasseler Feuerwehr zwischen Sonntagabend und Montagmorgen gerufen worden. Es blieb in allen Fällen bei Sachschäden, Menschen wurden nicht verletzt.

Dank einer aufmerksamen 58-Jährigen, die am Montag gegen 5.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit das Feuer an einem Einfamilienhaus am Glockenbruchweg (Süsterfeld-Hellleböhn) bemerkt und sofort einen Notruf abgesetzt hatte, ging der Brand vergleichsweise glimpflich aus. Der Feuerwehr gelang es zu verhindern, dass die Flammen auf den Dachstuhl übergriffen. Es entstanden 10.000 Euro Schaden. Das Haus befindet sich derzeit im Umbau und ist daher unbewohnt.

Nach Erkenntnissen der Kriminalpolizei war das Feuer in einem Metallbehälter mit Beleuchtung ausgebrochen, der neben der Haustür stand. Von dort breiteten sich die Flammen über die Fassade bis zum Dach aus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Schlafsofa stand in Flammen

Bei dem Feuer, das am Sonntagabend in einer leerstehenden Dachwohnung an der Keplerstraße (Nordstadt) ausbrach, könnte es sich fahrlässige Brandstiftung handeln. Gegen 18.15 Uhr hatte ein Nachbar Rauch aus dem gekippten Dachfenster dringen sehen und und die Feuerwehr gerufen. In der Wohnung, die von den Mietern des Mehrfamilienhauses als Trockenboden und Abstellraum genutzt wird, brannte ein Schlafsofa.

Zwischen dem völlig ausgebrannten Bettgestell fanden die Ermittler die Reste eines Teelichts, berichtet Polizeisprecherin Sabine Knöll. Weitere Teelichter standen auf dem Fußboden rund um die Couch. „Es ist nicht auszuschließen, dass sich jemand in dem Raum bei Kerzenlicht aufhielt und vergaß, die Kerzen vollständig zu löschen“, sagt Knöll. Die Ermittlungen dahingehend dauern an.

Essen verkohlte auf Herd

Brandgeruch und Rauch aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus waren der Auslöser für einen weiteren Einsatz am Sonntagabend. Allerdings steckte dahinter lediglich ein auf dem Herd angebranntes Essen. Der Bewohner hatte den Topf auf der Herdplatte vergessen und war eingeschlafen. Er wachte erst wieder auf, als die Feuerwehrleute in seiner Wohnung standen. (rud)

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.