Drei Fraktionen für Kastration von Katzen

Kassel. Die Chancen für eine Kastrationspflicht für Katzen in Kassel sind gut: Die Fraktionen von SPD, Grünen und CDU haben sich für die Einführung einer entsprechenden Verordnung ausgesprochen. Aus Sicht des Tierschutzes sei dies „längst überfällig“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Damit ist davon auszugehen, dass die Bürgereingabe eine große Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung finden wird. Wann das Thema auf die Tagesordnung kommt, ist noch offen. Die nächsten Sitzungen sind am 27. Mai und 1. Juli.

Der Kasseler Tierheimchef Karsten Plücker hatte in einer Eingabe an die Stadtverordnetenversammlung die Einführung einer Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen beantragt. Bei einer Expertenanhörung im Rechtsausschuss war das Thema erörtert worden. Mithilfe einer gesetzlichen Regelung könne der immer größer werdenden Zahl von Streunerkatzen entgegengewirkt werden, schreiben die tierschutzpolitischen Sprecher Günther Schnell (SPD) und Christine Hesse (Grüne) sowie der rechtspolitische CDU-Sprecher Stefan Kortmann.

Appell an Tierhalter

Bei der Umsetzung der Kastrationspflicht setze man auf Information und Überzeugung der Tierhalter. „Zwangsmaßnahmen stehen, wenn sie überhaupt infrage kommen, nur an zweiter Stelle“, heißt es in der Pressemitteilung. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.