Betrüger wartete auf Parkplatz am Augustinum

Dreister Enkeltrick: 86-Jährige übergab im Druseltal drei Goldbarren

Kassel. Mit einer dreisten Variante des Enkeltricks wurde eine 86-jährige Kasselerin am Samstag in Wahlershausen um drei Goldbarren betrogen. Die hatte einen Anruf erhalten, bei dem angeblich ihr Sohn in der Leitung war.

Dieser hatte laut Polizei behauptet, dass er dring eine größere Summe Geld für ein zwangsversteigertes Haus benötigte. Die Dame ging auf den Kriminellen ein - und stimmte zu, drei Goldbarren im Wert von über 90.000 Euro aus ihrem Bankschließfach zu holen.

Wenig später erhielt die Seniorin einen weiteren Anruf: Ein angeblicher Kriminalbeamter sagte, ihr Sohn halte sich in einer Kasseler Kanzlei auf und könne die Goldbarren nicht persönlich abholen. Eine Frau würde für die Übergabe geschickt. Diese fand nach Polizeiangaben wenig später auf dem Parkplatz gegenüber der Seniorenwohnanlage Augustinum im Druseltal statt.

Die Beschreibung der Frau: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, deutlicher Schwangerschaftsbauch, dunkle Haare zum Zopf gebunden. Bekleidung: Beige Bluse, Hose oder Rock und eine graue Handtasche. Nach Angaben der Betrogenen war sie offenbar keine Deutsche. (sal)

Hinweise: 0561/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.