Dreister Raub: Täter täuschte Autopanne vor

Kassel. Dreister Raub: Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Samstag einem 27-jährigen Kasseler eine Autopanne vorgetäuscht und ihn ausgeraubt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte das spätere Opfer seinen Pkw gegen 1.40 Uhr auf der Spohrstraße geparkt und war in Richtung Kurfürstengalerie gegangen. In Höhe der Kleinen Rosenstraße kam ihm ein Unbekannter entgegen und sprach ihn an. Der Mann gab vor, sein Auto sei defekt und bat darum, das Handy des Opfers benutzen zu dürfen, um einen Freund anzurufen.Da der 27-Jährige sein Handy im Auto gelassen hatte, ging er gemeinsam mit dem Hilfesuchenden zu diesem zurück. Nachdem er dem Unbekannten sein Handy gegeben hatte, schlug der plötzlich auf ihn ein und forderte die Herausgabe seiner Geldbörse. Der Täter versuchte darüber hinaus seinem Helfer den Fahrzeugschlüssel zu entreißen, was ihm jedoch misslang. Er griff sich aus dem Auto die Geldbörse und das Handyladekabel und flüchtete in Richtung Lutherkirche. Ein schwarzes iPhone 5 nahm er ebenfalls mit.

Bei dem Räuber soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten, 1,90 Meter großen Mann mit kräftiger Körperstatur gehandelt haben. Er habe auffällige Glubschaugen und einen Oberlippenbart gehabt. Er trug schwarze Jacke, schwarze Hose und schwarze Wollmütze.

Hinweise: Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.