Laut Polizei keine Hinweise auf Dealer

Kleingartenanlage an Fuldatalstraße: Drogenhandel im Grünen?

Kassel. Der Handel mit Drogen im Bereich der Kleingartenanlage an der Fuldatalstraße und damit verbundene Einbrüche in Gartenlauben beschäftigen die Menschen im Stadtteil Wolfsanger-Hasenhecke. „Viele Bürger fühlen sich unwohl", sagte Holger Augustin (CDU) in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats.

Es habe schon öfter Einbrüche gegeben. Augustin: „Viele Kleingärtner zeigen die schon gar nicht mehr an.“

Laut Karl-Ludwig Lamp, Leiter des Polizeireviers Kassel Nord, sind bei der Polizei bisher „wenig bis gar keine“ Anzeigen von Einbrüchen eingegangen. Für eine Drogenszene speziell in diesem Bereich gebe es derzeit keine Hinweise. Allerdings räumte er ein, dass Ende Februar dort eine Person wegen Drogenhandels festgenommen worden sei. Lamp: „Wir haben das Thema im Blick und nehmen es sehr ernst.“ Von einer Drogenproblematik könne man aber nicht sprechen.

Polizeipräsenz in Zivil

Damit Drogenhandel an der Kleingartenanlage nicht zum Problem wird, wiesen die Ortsbeiratsmitglieder auf die Wichtigkeit vorbeugender Polizei-Aktionen hin. „Wie gehen Sie vor?“ wollte Bernd Häfner (Freie Wähler) wissen. In diesem Bereich seien Beamte in Zivil unterwegs, sagte Lamp. Damit die Polizei effektiv reagieren könne, sei man außerdem auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, sowohl im Hinblick auf Drogenhandel als auch auf Einbrüche. Lamp: „Die Hinweise sollten unmittelbar und zeitnah erfolgen.“

Neuer Bolzplatz

Freuen können sich indes die Jugendlichen im Stadtteil. Der Bolzplatz Hasenhecke und die Schutzhütte an der Alten Ziegelei sollen komplett erneuert werden. Eine Planierung des Bolzplatzes reiche nicht mehr aus, der Platz gleiche einem „Sturzacker“ und berge ein hohes Verletzungsrisiko, sodass eine grundhafte Erneuerung notwendig sei, sagt Ortsvorsteher Alfred Langner. Diese wie auch die Kosten dafür in Höhe von 7000 Euro übernimmt laut Langner das städtische Umwelt- und Gartenamt.

Holger Augustin

Für den Neubau der Schutzhütte stellt der Ortsbeirat aus seinen Dispositionsmitteln 6000 Euro für den Investitionshaushalt 2015 der Stadt bereit. Vor allem das Dach der Hütte ist marode. Die neue Hütte soll deutlich höher gebaut werden, um ein Hinaufklettern auf das Dach zu erschweren. Vor allem dadurch waren in der Vergangenheit Schäden verursacht worden.

Ein weiteres Thema war die mangelhafte Straßenbeleuchtung. Nach den Aussagen der Ortsbeiratsmitglieder ist der Fußweg von der Fischmannstraße zur Wolfsanger Straße im oberen Bereich nachts nicht beleuchtet. Außerdem fehle an der Straße Im Bornhof 11 seit einiger Zeit eine Straßenlaterne, die bisher nicht erneuert worden sei. Auch die Einmündung vom Höheweg auf den Grenzweg sei nicht ausgeleuchtet. Diesbezüglich beantragte der Ortsbeirat eine Stellungnahme seitens des Magistrats.

Von Mirko Konrad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.