Drogerie im Hauptbahnhof schließt - Nun Discounter?

+
Ausverkauf: Der Drogeriemarkt der insolventen Schlecker-Tochter im Kasseler Hauptbahnhof verkauft noch so lange, bis keine Artikel mehr da sind. Die Filiale im Bahnhof Wilhelmshöhe hingegen wurde von Rossmann übernommen und wird weitergeführt.

Kassel. Zwei Filialen der insolventen Schlecker-Tochter Ihr Platz gibt es in Kassel. Während der Drogerie-Konkurrent Rossmann die Filiale im IC-Bahnhof Wilhelmshöhe übernommen hat und weiterführt, läuft bei Ihr Platz im Hauptbahnhof der Ausverkauf.

Ende des Monats soll Schluss sein. Dann könnte ein Textildiscounter in das Geschäft im Bahnhof einziehen.

Nach Informationen der HNA gehört die Filiale im Hauptbahnhof zu den 102 Märkten von Schlecker XL und Ihr Platz, die der Insolvenzverwalter des früheren Drogerie-Imperiums an die Discount-Handelsgruppe Kik, Tedi und Woolworth verkauft hat. Patrick Hacker, Sprecher von Ihr Platz, wollte das für eine einzelne Filiale nicht bestätigen. Ehe der Verkauf für jede einzelne Filiale perfekt sei, müssten noch die Schlecker-Gläubiger und der Vermieter - in diesem Fall die Bahn - zustimmen.

Discounter soll kommen

Kommt der Verkauf zustande, könnte einer der Discounter im Hauptbahnhof eröffnen, die zur Tengelmann-Gruppe gehören: Kik verkauft billige Kleidung, bei Tedi kostet alles einen Euro, und die Warenhauskette Woolworth ist selbst erst durch eine Insolvenz gegangen.

Klar sei, sagt Hacker, dass alle Ihr-Platz-Filialen, die nicht von Rossmann übernommen wurden, nun ihre Waren ausverkaufen und Ende des Monats schließen. Entsprechend schlecht ist die Stimmung in der Filiale im Hauptbahnhof. Eine Mitarbeiterin, die gerade Zucker, Salz und Honig in leere Regale nachlegt, fängt an zu erzählen, bricht dann aber ab. Sie sei einfach zu frustriert, um über die Lage zu reden.

Besser ist die Stimmung im Bahnhof Wilhelmshöhe. Dort hat wie in insgesamt 104 Ihr-Platz-Märkten in dieser Woche Rossmann das Ruder übernommen, auch wenn der Wechsel äußerlich noch nicht zu sehen ist. Die Mitarbeiterinnen hoffen, dass nun möglichst bald neue Ware geliefert wird, denn die Regale sind teilweise fast leer. Weil es an vielen Artikeln fehlt, gehe derzeit täglich Umsatz verloren, sagt eine Mitarbeiterin, die aufgrund der unklaren Übergangsphase nicht genannt werden möchte.

„Schließen Sie hier?, ist die häufigste Frage, die wir hören“, erzählt die Verkäuferin. Ständig müsse sie Gerüchte widerlegen. Weil das Geschäft weitergeführt wird, gibt es keinen Ausverkauf. Manche Kunden würden sich offen beschweren, dass sie nicht wie in anderen Ihr-Platz-Filialen bis zu 70 Prozent Rabatt erhalten. „Das ist wirklich die Krönung“, sagt die Mitarbeiterin, „schließlich bedeutet das, dass wir unsere Arbeitsplätze behalten.“ Der Laden in Wilhelmshöhe hat sieben Angestellte plus Aushilfen. „Mir tut es für meine Kolleginnen im Hauptbahnhof leid“, sagt die Frau. Wie deren Zukunft bei einem neuen Besitzer aussieht, ist noch offen.

Von Marcus Janz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.