Filiale wird voraussichtlich im Herbst eröffnet

Drogeriekette statt Modehaus: dm folgt Heinsius & Sander

+
Bald Drogerie neben Drogerie: Neben Rossmann wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres eine Filiale der dm-Drogeriekette eröffnen. Heinsius & Sander hat noch bis Ende Mai geöffnet.

Kassel. Seife statt Sakkos, Kosmetik statt Kleider, Waschmittel statt Wollschals: Ende des Monats wird das Traditionsunternehmen Heinsius & Sander sein Geschäft an der Oberen Königsstraße gegenüber dem Rathaus schließen.

Nach Angaben von Inhaber Torsten Evers, dem auch die Immobilie gehört, wird die dm-Drogeriekette eine Filiale in dem Geschäftshaus eröffnen. Der Drogeriemarkt habe die zwei Etagen (Erdgeschoss und erster Stock) gemietet.

Torsten Evers

Das Modehaus war vor 140 Jahren von Arthur Heinsius, dem Urgroßvater von Torsten Evers, eröffnet worden. Aufgrund veränderter Wettbewerbsbedingungen seien die Ergebnisse des Unternehmens in den vergangenen Jahren nicht mehr zufriedenstellend gewesen, begründete Evers den Schritt im vergangenen Herbst. Bis Ende Mai werden die restlichen Kleidungsstücke noch verkauft. Danach ist Heinsius & Sander Geschichte.

Es habe mehrere Bewerber für die Ladenfläche gegeben, sagt Evers. Er habe sich für dm entschieden, da es sich um ein gesundes Unternehmen handele, das das Objekt lange mieten werde. „Wir wollten kein Risiko mit einem Mieter eingehen, der vielleicht schon nach zwei Jahren die Räume wieder verlässt“, sagt Evers.

Lexikonwissen:

Heinsius und Sander im Regiowiki

„Es ist richtig, dass wir mit unserem Markt in der Oberen Königstraße 16 in die jetzigen Räume des Modehauses Heinsius & Sander umziehen. Voraussichtlich im Herbst 2014 werden wir den neuen Markt eröffnen“, sagt Alexander Hüge, dm-Gebietsverantwortlicher. Mit dem Umzug (derzeit befindet sich ein dm-Markt auf der schräg gegenüberliegenden Straßenseite) könne das Unternehmen die Verkaufsfläche deutlich vergrößern. „Am neuen Standort stehen uns rund 600 Quadratmeter zur Verfügung, auf denen wir unser Vollsortiment mit 12.000 Drogerieartikeln anbieten werden“, sagt Hüge.

„Wir bedauern, dass Heinsius & Sander schließt, respektieren aber die Entscheidung von Torsten Evers“, sagt Petra Feist-Dietrich, stellvertretende Vorsitzende der City Kaufleute. Durch den Wegfall des Traditionsunternehmens verändere sich der Struktur in der Innenstadt wieder ein bisschen. „Für die Vielfalt ist es ein Verlust“, sagt Feist. „Wir müssen sehen, dass wir weiterhin das Beste für den Standort Kassel tun.“

Feist-Dietrich kann Evers Entscheidung für dm aber nachvollziehen. Schließlich handele es sich um einen solventen Mieter, zudem sei das Unternehmen auch für seine gute Ausbildung bekannt.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.