Taten auch im Großraum Kassel

Duisburger Polizei sucht Eigentümer von Kasseler Diebesgut

Duisburg/Kassel. Die Polizei in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) hat im Jahr 2014 eine überregional tätig gewordene Einbrecherbande festgenommen.

Ermittlungen ergaben, dass die Täter auch in den Großräumen Kassel, Hannover, Paderborn, Köln und Bonn ans Werk gegangen sind.

Ein Teil des Diebesgutes konnte bislang noch nicht den rechtmäßigen Besitzern zugeordnet werden, sagt Kassels Polizeisprecher Torsten Werner.

Aus diesem Grund hat die Duisburger Polizei die sichergestellten Schmückstücke, Uhren und Krawattennadeln können unter www.polizei.nrw.de/duisburg veröffentlicht.

Die rechtmäßigen Besitzer der Stücke oder Zeugen, die Hinweise auf diese geben können, wenden sich bitte unter Tel. 0203 280-0 oder unter kk14info.duisburg@polizei.nrw.de an das Duisburger Kriminalkommissariat 14. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.