Direkt vom Brüder-Grimm-Platz zum Weinberg

Nach zehn Monaten Kanalbau: Weg durch Friedrichsstraße wieder frei

+
Die Dauerbaustelle ist weg: Autofahrer, die von der Wilhelmshöher Allee oder vom Königstor den Weinberg herunterfahren wollen, können wieder direkt durch die Friedrichsstraße fahren.

Kassel. Für Autofahrer, die von der Wilhelmshöher Allee oder vom Königstor den Weinberg herunterfahren wollen, ist seit Donnerstag der Weg durch die Friedrichsstraße wieder frei.

Wegen Kanalbauarbeiten vor dem Hölkeschen Haus war das das letzte Stück dieser Strecke seit Jahresbeginn eine Sackgasse gewesen.

Ursprünglich hatten die Arbeiten im Zusammenhang mit der Kanal-Erneuerung an der Trompete nur von Januar bis Mitte März dauern sollen. Aus den zehn Wochen wurden wegen verschiedener Verzögerungen schließlich zehn Monate, in denen es zu Berufsverkehrszeiten regelmäßig eng wurde im Einmündungsbereich der Oberen Karlsstraße auf die Fünffensterstraße: Die Verkehrsströme in die Richtungen Friedrichsplatz und Südstadt konnten sich nicht mehr frühzeitig teilen, sondern trafen auf der Trompete zusammen.

Im Untergrund waren die Bauarbeiter auf unerwartete Hinternisse und Schäden gestoßen. Zuletzt war wegen der Großbaustelle Altmarkt kein Personal frei gewesen, um die Restarbeiten zu erledigen.

Nach sechswöchigem Stillstand dauerte dies seit Mittwoch schießlich nur noch einen Arbeitstag: Gestern früh meldeten unsere Kassel-Live-Reporter freie Fahrt. (asz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.