Heimische Firmen arbeiten zusammen

Firma Walter präsentiert Nordhessen-Fenster 

Produzieren gemeinsam das Nordhessen-Fenster: (von links) Stefan Heuser (TGI Lohfelden), Frank Walter (Walter Fenster Kassel) und Kai Franke (Energy Glas Wolfhagen). Foto: Schoelzchen

Kassel. Die drei Partner, die das neue Produkt entwickelt haben, kommen aus Kassel, Lohfelden und Wolfhagen. Am Mittwoch ging das Nordhessen-Fenster an den Start. „Die ersten 500 Stück sind bereits bestellt“, sagt Dr. Frank Walter, der zusammen mit seinem Bruder Gerd die Firma Walter Fenster und Türen leitet.

Im 75. Jahr des Bestehens produziert das Familienunternehmen (48 Mitarbeiter) ein Fenster mit besonders guter Wärmedämmung. Dafür sorgen die Partner aus der Region. Die Firma Energy Glas aus Wolfhagen (82 Mitarbeiter) liefert zum Beispiel das Glas, mit dem Sonnenenergie effektiver als bisher genutzt werden kann.

Dass die Nordhessen-Fenster den Durchbruch auf dem heimischen Markt schaffen, hoffen die beteiligten Unternehmen. Dafür mussten einige Hürden überwunden werden. „Was will der denn von mir?“, habe er bei dem ersten Anruf gedacht, räumt Frank Walter ein. Stefan Heuser von der Technoform Glass Insulation GmbH (TGI) mit Firmensitzen in Mailand, Cleveland (USA) und in Lohfelden (170 Mitarbeiter, davon 116 in Nordhessen) hatte die Idee zur Kooperation. Von der anfänglichen Skepsis ist nichts übrig geblieben. Im Gegenteil: „Wir verstehen uns prima“, sagt Frank Walter.

Das Nordhessen-Fenster profitiert von der TGI-Technik, die für eine besonders effektive Dämmung an den Rändern des Glases sorgt. „Die Werte liegen nur knapp unter denen für Passivhäuser“, sagt Frank Walter. Solche Fenster seien eine Schlüsseltechnologie bei der Energiewende.

Bei der Präsentation der neuen Fenster in den Werkstatthallen der Firma Walter (Oberzwehren) gab es Lob von vielen Seiten. Alfred Schmidt, der Beiratsvorsitzende der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Kassel, bezeichnete die Kooperation als vorbildlich. Heimische Unternehmen seien gut beraten, wenn sie sich mit ihren jeweiligen Stärken gegenseitig unterstützten. Beim Nordhessen-Fenster scheint das zu klappen. Die Kooperationspartner besiegelten gestern mit Freunden und Kunden die Bereitschaft zur längerfristigen Zusammenarbeit. Passend zur regionalen Ausrichtung gab es die nordhessische Spezialität Ahle Wurscht, die Dieter Rohde servierte.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.