Flic Flac präsentiert auf dem Friedrichsplatz bis 8. Januar das Festival der Artisten

Flic Flac: Durchs Feuer für die Schau

Kassel. „It’s Rock ’n’ Roll“ schreit Eddy Carello in die Manege und streckt - ein diabolisches Grinsen auf dem Gesicht - zwei Finger der rechten Faust in die Höhe. Zack, los geht’s: martialisch, kraftvoll und temporeich. Dabei sind es doch nur harmlose Bälle, die zu röhrender Rockmusik durch die Luft sausen.

Lesen Sie auch

Flic Flac zeigt Akrobaten in Höchstform - Schrecksekunde bei Sturz

Eben das macht den unverkennbaren Zirkuszauber à la Flic Flac aus: Er ist fantasievoll, frech und vor allem immer wieder überraschend. Im gesamten Programm des in diesem Jahr von Flic Flac präsentierten dritten „Festivals der besten Artisten“ ist er zu spüren. Es trägt die deutliche Handschrift von Flic-Flac-Erfinder Benno Kastein. Die 40 internationalen Künstler seien so gecastet worden, dass sie exakt in die Schau passen, erklärt Larissa Kastein. In Kassel vertritt sie nicht nur ihren Vater als Direktor, sondern verblüfft außerdem als Akrobatin. Mit der muskulösen Eleganz einer Anakonda schlängelt sie sich um die Pole-Stange und sieht dabei auch noch überwältigend gut aus.

100 Bilder: Flic Flac - Festival der Artisten

Für „ein bisschen Erotik in der ersten Reihe“ sorgt aber auch der Komiker Steve Eleky, der im Schottenrock seine schönen lakonischen Kalauer zum Besten gibt. „Guckt Ihr noch zu?“ fragt er ins Publikum. Und ob! Die Augen gehen sogar über.

Nach einem poetischen Auftakt durch Laura Miller, einer Meerjungfrau, die sich in die Lüfte schwingt und nicht mal Feuer fürchtet, folgen Akrobatik-Nummern, von denen eine muskel-strotzender und atemberaubender ist als die andere. Die Flic-Flac-Mischung besteht im Zusammenbringen der Extreme. Und so fasziniert neben den von vielen Fans heiß erwarteten sieben tollkühnen Jungs auf ihren Motorrädern (Globe of Speed) auch die leise Nummer von Daniel Golla. Der Show-Flieger lässt sein selbstgebautes Flugzeug per Fernbedienung tanzen.

Am Ende entscheidet das Publikum, wer bester Artist 2011/12 wird. Die zurückhaltend-charmante Moderation hat in Kassel übrigens Star-Club-Chef Götz Ohlendorf übernommen.

Das Festival der besten Artisten gastiert bis zum 8. Januar auf dem Friedrichsplatz. Vorstellungen täglich ab 20 Uhr, mittwochs bis Sonntag auch ab 16 Uhr, HNA-Kartentelefon: 05 61/20 32 04.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.