Macht Fett wirklich fett?

+

Deutsche essen zu fettreich! Dies zeigt eine aktuelle Studie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, nach der Erwachsene in Deutschland statt der empfohlenen 60-80g oft mehr als 100g Fett pro Tag zu sich nehmen.

Trotzdem ist nicht Jeder, der Fette zu sich nimmt, übergewichtig. Daher stellt sich die Frage, ob jedes Fett ein purer "Dickmacher" ist!

Fett ist nicht gleich Fett

Fett ist lebensnotwendig für den menschlichen Körper und gehört neben Kohlenhydraten und Eiweiß zu den Hauptenergielieferanten. „Fette liefern wertvolle Nährstoffe, sie sind an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und schützen unsere Organe vor Verletzungen. Dabei ist Fett nicht gleich Fett“ betont Antje Scharf, Geschäftsführerin des easylife-Kompetenzzentrums.

Tierische und pflanzliche Fette unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung

Zu den tierischen Fetten gehören Fleisch, Wurstwaren und Milchprodukte. Die meisten bestehen aus sogenannten gesättigten Fettsäuren. Diese sind für unseren Körper nicht lebensnotwendig und werden vom Körper bei Überschuss in unsere Fettreserven eingelagert. Außerdem sind sie eher schwer verdaulich und können verantwortlich für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein. Hochwertige, pflanzliche Fette, zu denen zum Beispiel Lein-, Rapsöl, Nüsse, Samen und Kerne gehören, sowie fetter Seefisch, bestehen aus lebensnotwendigen Fettsäuren. Diese werden als "ungesättigt" bezeichnet und haben eine andere Zusammensetzung. Der Körper nutzt diese, speziell Omega-3 und Omega-6, für wichtige Stoffwechselprozesse. Die sogenannten „gefährlichen Fette“, auch Transfette genannt,gelten als besonders ungesund. Sie stehen im Verdacht, krebserregend zu sein und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stark zu begünstigen. Transfette entstehen bei Härtung von pflanzlichen Fetten, z.B. Margarine, Backwaren, Pommes Frites und weiteren Fertigprodukten.

Eine bewusste und ausgewogene Ernährung mit dem Fokus auf die Qualität und Quantität der Fettquellen wirkt sich positiv auf unseren Körper aus. Fette aus pflanzlichen Ölen, Samen, Nüssen und fettem Seefisch, wie Lachs oder Makrele, kann der Körper gut nutzen.

„Diese wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse nutzen wir bei easyife, um mit einer ausgewogenen Ernährung gezielt zunächst die lästigen Fettdepots aufzulösen und im Nachgang die Ernährungskomponenten wieder so zu strukturieren, dass das erreichte Wunschgewicht auch dauerhaft gehalten werden kann“, erklärt Antje Scharf.

Möchten Sie mehr erfahren über gute Fette und wie man sie richtig in die Ernährung einbindet? Dann vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin.

Das easylife-Team Kassel freut sich auf Sie!

Kostenfreie Beratungstermine unter:
Tel.  05 61 / 86 15 80 50
www.easylife-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.