Zusätzlicher Bau mit 700 Quadratmetern an der Wolfhager Straße – Lidl vergrößert die Verkaufsfläche

Edeka darf Getränkemarkt anbauen

Umbau am Edeka-Markt: Wenn ein neuer Getränkemarkt auf dem Gelände an der Wolfhager Straße errichtet wird, fallen die Garagen an der Einfahrt (links) weg. Foto: Herzog

Rothenditmold. Zwei Supermärkte in Rothenditmold schaffen sich zusätzlichen Platz: Der Discounter Lidl vergrößert seine Verkaufsfläche um ein Fünftel, und der Edeka-Markt wird sogar einen zusätzlichen Getränkemarkt bauen. Das soll Raum für ein größeres Sortiment bieten.

Die Stadtverordnetenversammlung hat für das Gelände im Dreieck von Wolfhager Straße und Angersbachstraße, am westlichen Rand des Stadtteils, einen neuen Bebauungsplan beschlossen. Damit ist der Weg frei für die Erweiterung der Supermärkte. Jetzt müssen Bauanträge gestellt werden, dann kann es losgehen.

Edeka will sich mit dem Neubau allerdings noch etwas Zeit lassen. „Wir sind nicht unter Druck“, sagte der Sprecher der Geschäftsleitung der Edeka-Handelsgesellschaft Hessenring, Hans-Richard Schneeweiß, gegenüber der HNA. Aus wirtschaftlicher Sicht sei es sinnvoll, mit der Ausschreibung noch etwa drei Monate zu warten. Schneeweiß hofft auf günstigere Angebote im Herbst, wenn die Bauwirtschaft weniger ausgelastet ist als derzeit.

Garagen fallen weg

700 Quadratmeter Verkaufsfläche soll der Neubau am Ostrand des Geländes haben und das gesamte Getränkeangebot aufnehmen. Der frei werdende Platz im bestehenden Edeka-Markt wird genutzt, um das Sortiment weiter auszubauen. Die Verkaufsfläche dort soll mit 1500 Quadratmeter gleich bleiben. Die Zahl der Parkplätze wird von 88 auf 95 erhöht. Dafür wird ein Garagenbau an der Einfahrt zum Gelände abgerissen.

Beim benachbarten Lidl bleibt hingegen rein äußerlich fast alles beim Alten. Lediglich am südlichen Ende des Gebäudes wird eine Papierpresse für Verpackungen angebaut. Innerhalb des Gebäudes will der Discountmarkt seine Verkaufsfläche aber von 800 auf 1000 Quadratmeter deutlich vergrößern. Das soll Platz schaffen für ein größeres Warensortiment. Ein großer Drogeriemarkt wird auf dem Gelände allerdings nicht mehr gebaut. Ursprünglich sollte ein Laden mit 800 Quadratmetern Verkaufsfläche südlich des Lidl an der Angersbachstraße entstehen. Dagegen hatte es Bedenken wegen des Einflusses auf Geschäfte in anderen Stadtteilen gegeben. Der Plan wurde ad acta gelegt.

Von Marcus Janz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.