Ehemaliger Stadtsprecher Pippert tot

+
Hans Pippert

Kassel. Der Höhepunkt seiner beruflichen Laufbahn lag vermutlich im Jahr 1970: Damals organisierte Hans Pippert als Pressesprecher der Stadt Kassel die Öffentlichkeitsarbeit während des historischen Treffens von Bundeskanzler Willy Brandt und DDR-Ministerpräsident Willi Stoph in Kassel. Hans Pippert starb jetzt im Alter von 83 Jahren.

Pippert war ein echter „Kasseler Jung“. Bis 1971 war er Pressesprecher der Stadt, die „Stimme“ des damaligen Oberbürgermeisters Karl Branner. Dann wechselte Pippert nach Wiesbaden in den Pressestab des damaligen Ministerpräsidenten Albert Osswald.

1976 avancierte er zum Landesbeamten mit dem längsten Titel: „Beauftragter des Hessischen Ministerpräsidenten für Angelegenheiten der Bundeswehr und der in Hessen stationierten alliierten Einheiten“. Nach der Wiedervereinigung war Pippert für die Konversion ehemaliger Militärstandorte in Hessen verantwortlich. (tho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.