Noch bis Samstag gibt es Einblicke in die Ausbildung

Berufsinfos und Bewerbungstrainings im Rathaus

+
Anatomiemodell: Yonca Güler (v. l.) und Fatima Tarhan ordnen am Stand der Gesundheit Nordhessen unter den Augen von Lucia Trieschmann die menschlichen Organe den richtigen Körperstellen zu.

Kassel. Ob Medizinische Fachkraft, Bürokaufmann, Maler und Lackierer, Informatiker oder Studiengänge mit Berufsausbildung - das Spektrum der Ausbildungsmesse ist vielfältig.

Zum achten Mal hat das Stadtnetz Ausbildung unter der Federführung der Stadt Kassel zur Informationsveranstaltung ins Kasseler Rathaus eingeladen.

Noch bis Samstag, 27. Juni, erhalten Jugendliche und an einer Ausbildung interessierte Menschen im Bürgersaal Einblicke in verschiedene Berufsbilder und Informationen aus erster Hand. Auszubildende berichten über ihre Erfahrungen und informieren über ihre Ausbildungsberufe. Außerdem erhalten die Jugendlichen Tipps, worauf es bei Vorstellungsgesprächen ankommt, und sie können probeweise einen Eignungstest für den Verwaltungsbereich der Stadt Kassel machen, der direkt ausgewertet wird.

„Vor allem von Schulklassen wird die Messe rege genutzt“, sagt Claudia Feldner vom Ausbildungsbüro der Stadt Kassel. Besonders gut komme bei den Besuchern an, dass ein Großteil der Veranstaltung von Auszubildenden selbst gestaltet werde. Feldner: „Der Kontakt auf Augenhöhe erleichtert für die Jugendlichen den Zugang.“

Viktor Diel (14), Tim Schade (15) und Merlin Jungmann (15) von der Johann-Amos-Comenius-Schule informieren sich bei der Gemeinnützigen Gesellschaft für Aus- und Fortbildung Jafka über die Ausbildung zum Maler und Lackierer. Merlin kann sich gut vorstellen, eine entsprechende Ausbildung zu machen. Aber auch die Ausbildung zum Tischler interessiert ihn. Jafka ist neben der Stadt Kassel einer der sieben Partner des Ausbildungsnetzes (Hintergrund).

Fatima Tarhan (15), ebenfalls von der Comenius-Schule, möchte später einmal Kinderärztin werden und versucht am Stand der Gesundheit Nordhessen an einem Anatomiemodell, die menschlichen Organe den richtigen Körperstellen zuzuordnen. „Die Schüler sind sehr interessiert“, sagt die Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin Lucia Trieschmann, die mit ihren Ausbildungskolleginnen nicht nur informiert, sondern auch praktische Dinge aus der Ausbildung zeigt, etwa wie man anhand einer Puppe ein Baby wickelt.

Bei der Ausbildungsmesse präsentieren sich auch Einrichtungen wie der Landeswohlfahrtsverband Hessen, die Elisabeth-Knipping-Schule oder das Übergangsmanagement Schule - Beruf.

Von Mirko Konrad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.