Knipping-Schule: Täter von Wachdienst ertappt

Einbrecher griff bei Friseuren zu

Kassel. Ein Einbrecher, der sich in der Elisabeth-Knipping-Schule an der Mombachstraße bereits an Friseur-Utensilien bedient hatte, ist in der Nacht zu Mittwoch von Mitarbeitern eines Sicherheitsdiensts auf frischer Tat ertappt worden. Die Wachleute hielten denMann bis zum Eintreffen der Polizei in der Berufsschule fest.

Schon zwei Haftbefehle

Der 29-jährige Wohnsitzlose ist nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner bereits mehrfach wegen Eigentums-, Gewalt- und Fälschungsdelikten auffällig geworden. Gegen den Mann lagen bereits zwei Haftbefehle vor: einer des Amtsgerichts Marburg wegen Urkundenfälschung und einer aus Dresden wegen Diebstahls.

Jetzt muss er sich in einem weiteren Fall wegen Einbruchs verantworten: Den Spuren am Tatort zufolge hatte der Mann eine Tür zu der Berufsschule aufgebrochen. Im Innern durchsuchte er zunächst einige Räume und packte im Lehrraum für angehende Friseure unter anderem Scheren und Glätteisen in seinen Rucksack, den er zunächst zum Abtransport bereit. Als der Einbrecher die Sicherheitsdienst-Mitarbeiter bemerkte, verschanzte er sich zunächst, gab dann aber sein Versteck auf, als er keine Fluchtmöglichkeit mehr sah, schildert Polizeisprecher Werner.

Die alarmierte Polizei fand in dem Rucksack neben der Beute auch Einbruchswerkzeug. Die Ermittler der Kasseler Kripo prüfen jetzt auch, ob der 29-Jährige für weitere Einbrüche verantwortlich sein könnte. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.