Einbrecher kamen durchs Fenster

Kassel. Einbrecher sind vermutlich am Donnerstag oder in der Nacht zum Freitag in die Büroräume eines Sanitär- und Heizungsgroßhandels an der Schillerstraße (Mitte) eingedrungen und haben mehrere Bürotüren, Schränke und Schubladen aufgebrochen.

Die Tat wurde am Freitagmorgen um 2.10 Uhr von einem Zeugen entdeckt und der Leitstelle der Polizei gemeldet.

Leiter angestellt

Wie die Beamten des Kriminaldauerdienstes bei der Tatortaufnahme feststellten, hatten die Täter offenbar an der Rückseite des Gebäudes eine Leiter angestellt und waren durch ein Fenster im Zwischengeschoss in den Komplex eingestiegen. In der Nähe des Verkaufstresens brachen sie einen Getränkeautomaten auf, um an den Geldbehälter zu kommen, bei einem Zweiten probierten sie es, scheiterten aber.

Die Spurensicherung fand außerdem eine aufgebrochene Geldkassette. Wie viel Geld den Tätern in die Hände fiel, ist nicht bekannt. Auch gibt es noch keinen Überblick, was möglicherweise sonst noch weggekommen ist. In einem der aufgebrochenen Büros wurde ein offen stehendes Fenster festgestellt, durch das der oder die Täter offenbar vom Tatort flüchteten.

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.