Einbrecher löste Alarm aus und flüchtete

WalDAU. Ein Unbekannter ist am Mittwochabend in eine Firma für Elektrotechnik an der Antonius-Raab-Straße im Waldauer Industriegebiet eingebrochen. Um 20.13 Uhr wurde der Alarm ausgelöst, der den Einbrecher offenbar ohne Beute in die Flucht trieb.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll hatte der Täter an der rechten Gebäudeseite ein Fenster zum Firmenlager aufgehebelt und war so in den Lagerraum eingestiegen. Dabei löste der Einbrecher einen akustischen Alarm aus. Mitarbeiter eines Bewachungsunternehmens, bei denen der Alarm aufgelaufen war, trafen nur wenige Minuten am Tatort ein, da war der Täter bereits verschwunden.

Verdächtiger Mann

Ein Zeuge berichtete, einen Mann an der Straßenkreuzung Antonius-Raab-Straße Ecke Gobietstraße gesehen zu haben, der möglicherweise mit dem versuchten Einbruch in Verbindung stehen könnte. Der verdächtige Mann ist etwa 20 Jahre alt, hat kurze schwarze Haare, eine schlanke Gestalt, helle Haut, Brillenträger. Er soll eine helle Hose getragen haben.

Die Einbruchsermittler suchen nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können. Zeugen mögen sich bitte unter Tel. 05 61/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.