Einbrecher nahm kiloweise Kaffee mit

Kassel. 25 Pfund Kaffee, 16 Gläser löslichen Bohnenkaffee, zwei Flaschen Wodka und Raki und einen Beutel mit 50 Euro Münzgeld erbeutete ein Einbrecher in der Lagerhalle eines Groß- und Einzelhandels an der Erzberger Straße.

Allerdings kam er nicht weit: Ein anonymer Anrufer gab der Polizei am Montag gegen 20.40 Uhr den Tipp, dass gerade ein Einbruch in dem Lager stattgefunden habe und der Täter mit einem Rucksack und drei prall gefüllten Stoffbeuteln in Richtung Wolfhager Straße unterwegs sei.

Eine Streife entdeckte kurz darauf einen auf die Beschreibung des Anrufers passenden 24-Jährigen an der Erzberger Straße und nahm ihn vorläufig fest, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. In den drei Beuteln fanden die Beamten das mutmaßliche Diebesgut. Im Rucksack hatte der 24-Jährige, der schon mehrfach wegen Eigentumsdelikten auffällig geworden ist, diverses Einbruchswerkzeug: Schraubenzieher, Seitenschneider, Zangen, Vierkant, Metallhaken und eine Taschenlampe.

Wie der Kriminaldauerdienst am Tatort feststellte, hatte der Einbrecher geschickt einen Verriegelungsmechanismus einer Schiebetür überwunden, um in das Lager zu gelangen. Dort lagerten unter anderem auch genau die Kaffeesorten, die im Gepäck des Festgenommenen gefunden wurden, sagt Polizeisprecher Jungnitsch. Der 24-Jährige behaupte hingegen, er habe die sauber verpackten Waren in einem leer stehenden Gebäude am Güterbahnhof gefunden. Die Ermittlungen dauern an. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.