20-Jähriger festgenommen

Einbrecher scheitert auf Kasseler Weihnachtsmarkt

Der Kasseler Weihnachtsmarkt gilt als einer der stimmungsvollsten Deutschlands.
+
Ein Einbrecher hat versucht, eine Bude auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt aufzubrechen.

Ein 20-jähriger Mann, der versucht hat, eine Bude des Weihnachtsmarktes auf dem Königsplatz aufzubrechen, wurde in der Nacht zum Donnerstag von der Wachpolizei festgenommen.

Kassel - Gegen 23.30 Uhr hatte zunächst der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mitgeteilt, dass er soeben einen Mann ertappt hatte, der sich mit einem Hebelwerkzeug an der Verkaufsbude zu schaffen machte.

Als der Einbrecher den ungebetenen Zeugen sah, ließ er sofort von seinem Vorhaben ab und gab Fersengeld, so Polizeisprecherin Ulrike Schaake.

Bei der Fahndung der Polizei fehlte von dem Täter zunächst jede Spur. Eine Stunde später kehrte der Einbrecher aber zum Tatort zurück. Diesmal entdeckte die zufällig am Königsplatz vorbeikommende Streife der Wachpolizei den Mann mit der Brechstange in der Hand zwischen den Buden. Bei Erblicken der Polizisten rannte er abermals in Richtung Entenanger. Allerdings hatte seine Flucht ein schnelles Ende, denn nach kurzer Verfolgung klickten für den 20-Jährigen aus Kaufungen die Handschellen.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.