Rottweiler-Fan aus Hannover bietet neues Zuhause

Eine neue Heimat für Jack

Kassel. Hoffnung für Jack: Der sechs Jahre alte Rottweiler hat im Tierheim Burgdorf bei Hannover ein neues Zuhause gefunden. Damit geht für den Rüden aus Kassel eine turbulente und sogar lebensbedrohliche Zeit vorläufig zu Ende.

Denn: Jacks schwer an Leukämie erkrankter Besitzer wollte das Tier an Silvester einschläfern lassen, weil er es selbst nicht mehr halten und auch kein neues Frauchen oder Herrchen finden konnte.

Jacks erste Rettung: Der diensthabende Tierarzt Dr. Jan-Wighard Minde in der Tierklinik Dr. Doering in Bettenhausen weigerte sich, den gesunden Hund einzuschläfern. Und die Tierarzthelferinnen Valeria Carvajal-Gomez und Alexandra Grebe nahmen Kontakt zu Regina Gandsberg vom Tierschutzverein Witzenhausen auf, die Jack zunächst im Hunderevier Kaufungen unterbrachte, um ihn von dort an neue Besitzer zu vermitteln. In Kaufungen kümmerte sich Tierpfleger Steffen Wilke um Jack.

45 Bewerbungen, sieben professionelle Hilfsangebote und fünf Tierheimanfragen später war klar: Alle Kandidaten und Lösungsmöglichkeiten kommen für Jack nicht infrage. Denn er braucht nach den Worten von Regina Gandsberg eine sehr intensive und professionelle Betreuung.

Dann endlich der rettende Anruf: Er kam von Rottweiler-Fan Astrid Moore aus Hannover. Sie arbeitet im Tierheim Burgdorf, wo Jack nicht nur in erfahrene und auf Hunde in Not spezialisierte Hände gekommen ist, sondern wo ihm mit Stella Joubert auch eine Hundetrainerin und zertifizierte Tierpsychologin zur Verfügung steht.

Hier bekommt der 53 Kilo schwere Jack neben der für ihn notwendigen Zeit auch eine kräftige Portion Fachwissen und kann diverse Therapien durchlaufen.

Regina Gandsberg vom Tierschutzverein Witzenhausen hofft, dass Jack sein Hundeleben in Burgdorf wieder in den Griff bekommt, weil sich sein neues Betreuerteam mit genau dieser Rasse auskenne. Vor einer dann hoffentlich endgültigen Vermittlung möchte Gandsberg ihm die Chance zur psychologischen Betreuung bieten, um ihn wieder zu dem Hund zu machen, der er vor seiner Trennung und den vielen Tagen ohne Bezugsperson und „eigenes Rudel“ war. In Burgdorf kann Jack trainiert werden und nach entsprechender Vorbereitung in eine Pflegestelle wechseln, die eng mit dem Tierheim verknüpft ist. (ina)

Rubriklistenbild: © Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.