Weiberwirtschaften

Porträts und Lieblingsrezepte von Köchinnen aus Kassel

Gisela Levorato

Kassel. Mario Kotaska, Johann Lafer, Horst Lichter, Tim Mälzer oder Alfons Schuhbeck: Im Fernsehen sind es meistens Männer, die in eigenen Shows ihre Kochkünste dem Publikum präsentieren, TV-Köchinnen sind nach wie vor in der Minderheit.

Dass Frauen am Kochtopf zaubern und ihre Gäste in wunderbaren Wirtschaften verwöhnen können, beweist das Buch „Hessische Weiberwirtschaften“. Die Autorin Barbara Goerlich und die Fotografin Angela Francisca Endress stellen 30 Gastgeberinnen und ihre Lokale in ganz Hessen vor. In Porträts, die viel über die Geschichte der Gastwirtschaften und die unterschiedlichen Regionen erzählen. Dazu liefern die 30 Gastgeberinnen – ob nun Köchin oder nicht – ihre Lieblingsrezepte.

In so einem Buch darf natürlich Gisela Levorato von der Osteria in Kassel nicht fehlen. Die 60-Jährige, eine Autodidaktin am Herd, hat mit ihrem Mann Elis in den vergangenen 30 Jahren ein Stück Kasseler Gastronomiegeschichte geschrieben. Die Autorin beschreibt knapp, aber liebevoll Levoratos Weg von der Bürokauffrau zur Kasseler Spitzenköchin. Da fehlen nicht so schöne Anekdoten, wie sich der Schauspieler Brad Pitt im vergangenen Jahr von Gisela Levorato bekochen ließ.

Gisela Levorato ist nicht die einzige Gastgeberin aus Kassel, die ihre Lieblingrezepte (Kaninchenragout mit Gnocchi und Rucola-Salat mit Pecorino, Birnen und Walnüssen) verrät. Heike Röhl-Elsner, Chefin des Herbsthäuschens, wird als Unternehmerin beschrieben, die „ein Stück Alpen in den Kasseler Habichtswald“ geholt hat. Der Leser erfährt von der 100-jährigen Geschichte des Lokals, seiner Zerstörung im Jahr 2005 durch einen Brand und den Wiederaufbau, in den Heike Röhl-Elsner viele Ideen einbrachte. Ihr Lieblingsrezept ist übrigens hausgebeizter Wildschweinbraten. Am besten natürlich mit Wildschwein aus dem Habichtswald.

Heike Röhl-Elsner

Zu allen Weiberwirtschaften gibt es passende Ausflugstipps. Das aufwendig gestaltete Buch macht Lust dazu, die Kochkünste und Gastfreundschaft mehrerer Unternehmerinnen in der Region auszuprobieren: So ist jeweils ein Kapitel Katja Hack (Gasthaus Hack in Borken-Kerstenhausen), Bettina und Christiane Kohl (Landhaus Bärenmühle in Frankenau), Marion Ackermann-Weiland und Roswitha Pflüger (Jausenstation Weißenbach in Großalmerode), Gerlinde Koppelin (Restaurant & Café Strandhaus No. 12 am Edersee) und Annemarie Kalbfleisch (Gürre Stubb in Willingshausen) gewidmet.

Fotos: Endress/Hädecke Verlag (nh)

Barbara Goerlich und Angela Francisca Endress: Hessische Weiberwirtschaften, 30 Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte, Walter Hädecke Verlag, 22,80 Euro.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.