Weiterhin Kritik am Bebauungsplan: Künftigem Wohngebiet fehle soziale Mischung

Eine Spielstraße soll her

Wehlheiden. Wehlheiden sei ein sozial gut gemischter Stadtteil, und das spiegele sich nicht angemessen in den Planungen für das neue Wohnquartier an der Sternbergstraße wider.

So kritisierte der Ortsbeirat Wehlheiden während seiner jüngsten Sitzung das Konzept, das Carl Flore vom Planungsamt und Hermann Möller vom Büro für Architektur und Stadtplanung (BAS) erläuterten.

Hintergrund: Die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Hessen (GWH) will 2012 auf dem Gelände der ehemaligen Feuerwehrschule ringförmig 30 Reihenhäuser und 30 Eigentumswohnungen in zweigeschossigen Stadtvillen bauen.

Dies sei keine innovative Stadtplanung, bemängelte der Ortsbeirat, die Planung orientiere sich an Wohlhabenden und nicht am Geldbeutel junger Familien. Außerdem fehle ein Platz für Begegnung. Das neue Wohngebiet werde kein lebendiges sozial gemischtes Quartier werden, sondern abgeschottet sein und sich dem übrigen Stadtteil nicht öffnen, so die Sorge der Bürgervertreter. Bemängelt wurde auch, dass die Planungen nicht behindertengerecht seien.

Trend zu Reihenhäusern

Carl Flore hielt dem entgegen, dass das Konzept für das neue Wohnquartier „fachlich gut und überzeugend“ sei. Mittel für soziale Wohnraumförderung gebe es nicht. Hermann Möller erklärte, das Konzept entspreche dem heutigen Trend, bei gleichen Kosten Reihenhäuser statt Wohnungen übereinander zu bauen. Dass sich die Planung dermaßen am Markt orientiere, stieß bei dem Gremium auf Ablehnung.

Es lehnt auch im Hinblick auf die Luftqualität ab, dass in der überarbeiteten Fassung des Bebauungsplans fossile Brennstoffe wie Kohle, Koks, Briketts zulässig sind. Flore verwies hierzu auf die moderne Gesetzgebung zum Umweltschutz, die zeitgemäße Feuerungsanlagen ermögliche.

Hierzu fordert der Ortsbeirat, dass künftig keine fossilen Brennstoffe zulässig sein sollen.

Außerdem verlangt er eine richtige Spielstraße, mindestens jedoch etwas Vergleichbares im Bereich der Grünfläche. (pom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.