KVG: „Fahrzeuge werden kontrolliert“

Eingeklemmt in der Tram-Tür: Kasselerin blockierte Einstieg und blieb stecken

Trams älteren Baujahrs: Einige Fahrzeuge der KVG wurden in den 90er-Jahren gebaut und haben Verschleißerscheinungen. Nach dem Vorfall werden sie nun kontrolliert. Archivbild: Socher

Kassel. Es war ein schwarzer Tag für Elif-Ceren Sari. Dabei wollte die 21-Jährige nach eigenem Bekunden nur einer älteren Frau helfen, die Straßenbahn noch rechtzeitig zu erreichen. Dabei schloss sich jedoch plötzlich die Tür, die Studentin wurde eingeklemmt.

Am Friedrichsplatz wollte die junge Frau am Donnerstag in die Linie 5 in Richtung Baunatal einsteigen. Das Signal zur Schließung der Türen ertönte bereits, als eine Rentnerin sich auf den letzten Metern näherte. „Sie war nicht gut zu Fuß“, erklärt Sari. „Da habe ich mich noch kurz in die Lichtschranke gestellt.“ Das war offenbar ihr Verhängnis. Denn plötzlich schloss sich die Tür, die Studentin wurde eingeklemmt. Eine Freundin habe sie mit Wucht aus der Tür gezogen.

Doch es gab noch ein weiteres Problem: Saris Handtasche befand sich in der Bahn, die sich in Bewegung setzte. „Ich war so verzweifelt - dann habe ich einer jungen Frau ein Zeichen gegeben, sie möge die Tasche beim Fahrer abgeben. Sie hatte sie in der Hand, soviel konnte ich sehen.“ Was danach mit ihrer Tasche geschehen ist, weiß die Kasselerin nicht. Sowohl bei der KVG als auch beim Fundbüro wurde sie offenbar nicht abgegeben. Seitdem schläft Elif-Ceren Sari schlecht, denn in der Tasche befanden sich nicht nur knapp 120 Euro, sondern auch all ihre Papiere und ihr Hausschlüssel.

Bei ihren Versuchen, die Tasche zurückzubekommen, sei sie von der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) barsch abgefertigt worden. Am Rathausplatz sprach sie den Fahrer der Linie 4 an und schilderte ihm das Problem. Ob er Kontakt zu seinem Kollegen in der Linie 5 aufnehmen könne. „Der hat mich einfach aus der Bahn geworfen“, berichtet Sari.

Elif-Ceren Sari

Inzwischen hat die KVG sich des Falls angenommen - und zieht Konsequenzen aus der Sicherheitspanne: „Wir haben an der betreffenden Tür einen technischen Defekt festgestellt“, sagt Heidi Hamdad, Pressesprecherin der KVG. „Normalerweise verhindert die Lichtschranke, dass jemand in der Tür eingeklemmt werden kann.“ Am Wochenende seien deshalb 25 Fahrzeuge älteren Baujahrs auf Defekte überprüft worden. Hamdad appelliert an die Fahrgäste: „Besonders Jugendliche blockieren häufig die Türen, um sich noch von ihren Freunden zu verabschieden. Das sabotiert den Verkehr. Wir bitten daher unsere Fahrgäste, sich nach dem Piepsignal nicht in die Tür zu stellen.“

Ob die Bahnfahrerin den Vorfall bemerkt hat, ist unklar. Aus ihrem Betriebsbericht geht hervor, dass sie zur betreffenden Zeit einen Fahrgast der Bahn verwiesen habe, da dieser Tür blockierte. Hamdad: „Wir können über den Vorfall nur spekulieren.“

Elif-Ceren Sari hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Die junge Frau, die sie mit ihrer Tasche beobachtet hat, möchte sie nicht pauschal verurteilen: „Man weiß nicht, was wirklich passiert ist, aber irgendjemand muss die Tasche ja an sich genommen haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.