Eigentümer besucht Fraktion

Einkaufsmarkt für Salzmanngelände im Gespräch - Rossing wirbt bei CDU

Kassel. Nächste Runde in der bislang offenen Frage, was aus der ehemaligen Salzmannfabrik werden soll. Wie aus Kreisen der CDU zu erfahren war, will Salzmann-Eigentürmer Dennis Rossing den Rathaus-Fraktionen ein neues Konzept vorstellen.

Auf die Gerüchte angesprochen, bestätigten Rossing und Dr. Norbert Wett, der Fraktionsvorsitzende der CDU-Rathaus-Fraktion, dass Rossing einen Besuch bei CDU-Fraktion für den 3. Februar angekündigt hat.

Dabei geht es offenbar nicht nur um die bereits bekannten Pläne, den denkmalgeschützten L-Flügels zu 240 Studentenwohnungen umzubauen. Auf das Gelände, so war zu vernehmen, sollen die Künstler zurückkehren, Laden - und Büroflächen und ein Einkaufsmarkt entstehen.

Lesen Sie auch:

- Rossings Salzmann-Projekt: Zweifel kamen Hilgen erst spät

- FDP will Salzmann-Fabrik komplett abreißen

- Huskies machen bei Salzmann das Licht aus

„Ich werde mit jedem, der sich positiv an dem Projekt beteiligen möchte, reden“, sagte Rossing. Er selbst stellt sich für das Salzmanngelände ein „multikulturelles Zentrum mit urbanen Strukturen“ vor. Studentenwohnungen könnten ein Teil davon sein, ebenso Flächen für Künstler. Auf die Frage, ob ein Supermarkt Teil des Konzepts sei, äußerte er sich nicht konkret. Er sei offen für alle Ideen und die Nahversorgung sei ein Thema. Es gebe bereits Interessenten.

Ein Unternehmen, das in diesem Zusammenhang schon einmal ins Spiel gebracht wurde ist, ist Kaufland. Die Lebensmittelkette sucht schon seit längerer Zeit in Kassel nach einer Fläche. „Kassel ist für uns als Standort grundsätzlich interessant“, sagte Kaufland-Sprecherin Christine Axtmann. „Zu Expansionsabsichten“ gebe man aber keine Auskünfte, sagte die Sprecherin.

„Wir müssen jetzt etwas tun“, sagte Rossing. Dabei ginge es ihm auch nicht um Schuldzuweisungen. Der Scherbenhaufen sei nun einmal da. Deshalb möchte er Lösungen erarbeiten und nur die Politik könnte die Bedingungen dafür schaffen.

Mehr zum Salzmann-Gebäude lesen Sie auch im Regiowiki der HNA.

„Wir hören uns alles an“, sagte Dr. Norbert Wett, Fraktionsvorsitzende der CDU-Rathaus-Fraktion. Die CDU sei offen für die Entwicklungen bei Salzmann. Bislang ist dieser Termin aber der einzige, den Rossing mit einer Rathaus-Fraktion vereinbart hat.

Wie die SPD, Grünen und FDP auf Nachfrage mitteilten, sei Rossing bisher nicht auf sie zugekommen. „Wahrscheinlich will er sich mit der CDU treffen, weil sie die einzigen sind, die ihm die Stange halten“, sagte Frank Oberbrunner, FDP-Fraktionschef. Er halte nichts von solchen Plänen. Das seien die letzten Rückzugsgefechte von Rossing, sagte Oberbrunner.

Seiner Ansicht nach müsse ein kompletter Neuanfang her, damit der Stadtteil nicht gelähmt werde.

Von Max Holscher

Video: Das Stammheim im Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.