Experten rätseln über Ursachen

Einsätze für Kassels Rettungsdienste steigen ohne Ende

Kassel. Die Rettungsdienste in Stadt und Landkreis haben immer mehr zu tun. Die Einsatzzahlen sind im vorigen Jahr zum wiederholten Mal gestiegen. Aber warum ist das eigentlich so?

Die 48 056 Einsätze sind fast zehn Prozent mehr als vor zwei Jahren, als 43 745 Einsätze gezählt wurden. Die Region Kassel reiht sich damit in den bundesweiten Trend ein, wonach die Einsatzzahlen im Rettungsdienst von Jahr zu Jahr durchschnittlich um rund vier Prozent steigen. Nach Einschätzung von Experten ist ein Ende dieses Wachstums vorerst nicht in Sicht. Allein im ersten Quartal 2015 seien die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr gar um knapp 20 Prozent gestiegen, sagte Norbert Schmitz, Leiter der Kasseler Berufsfeuerwehr, die den Rettungsdienst in Stadt und Kreis organisiert.

Wegen des größeren Bedarfs sind erst im Jahr 2013 die Kapazitäten um rund ein Fünftel aufgestockt worden. Allein zehn zusätzliche Rettungswagen sind für Stadt und Kreis Kassel beschafft worden.

Über die Gründe für den Anstieg sind sich Experten nicht einig. „Keiner kann so richtig sagen, woran es liegt”, sagte Schmitz. Ein Grund seien die Folgen der Gesundheitsreform, wodurch Krankenhausbetten abgebaut und Liegezeiten verkürzt wurden. Patienten würden schneller entlassen, müssten dann aber offensichtlich schneller wieder vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. „Der Rettungsdienst ist der Ausputzer für die Gesundheitsreform”, sagte Jürgen Barchfeld, Leiter der Abteilung Rettungsdienst bei der Berufsfeuerwehr.

Die Krankenkassen, bei denen die ebenso steigenden Kosten auflaufen, sehen den demografischen Wandel als einen Treiber. Auch das Alarmierungsverhalten spiele eine Rolle, sagte Riyad Salhi, Sprecher der AOK Hessen. „In diesem Zusammenhang gibt es ohne jeden Zweifel auch rettungsdienstfremde Einsätze. Anders ausgedrückt: Es handelt sich nicht immer um Notfälle.” 

Rubriklistenbild: © Archiv/Malmus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.