Einsatz für Menschen in Not: Seebrücke Kassel mit Aktion auf dem Friedrichsplatz

Aktion der Kasseler Seebrücke auf dem Friedrichsplatz in Kassel
+
„Wir haben Platz“: So machte die Kasseler Seebrücke auf die Lage von Flüchtlingen aufmerksam.

Auf die Situation von Flüchtlingen, die unter anderem in überfüllten Lagern auf der griechischen Insel Lesbos feststecken, hat am Sonntag die Kasseler Seebrücke hingewiesen.

Kassel – „Es gibt einen deutschlandweiten Aktionstag, an dem wir uns beteiligen“, sagt Michelle Bridge, die Sprecherin der Kasseler Initiative.

Passend zur Museumswoche hatten die Unterstützer der Seebrücke viele bunte Stühle auf dem Friedrichsplatz aufgestellt. „Wir haben Platz“, war da unter anderem zu lesen. Menschen zu helfen, die vor bewaffneten Konflikten und Verfolgung fliehen, sei eine humanitäre Verpflichtung.

Von der deutschen und europäischen Politik erwarte man eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme. Niemand fliehe aus Spaß, sondern aus Verzweiflung. Die Flucht sei oft die letzte Chance.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.