Schülerkongress im Technikmuseum

Einstein-Labor ist die Attraktion

Erstmals kann das neue Einstein-Labor während des MINT-Schülerkongresses im Technikmuseum in Rothenditmold besichtigt werden. Es zeigt Raum-Zeit-Verzerrungen bei einem Flug mit fast Lichtgeschwindigkeit. Foto: nh

Kassel. Zum zweiten Kasseler Schülerkongress für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) laden das Schülerforschungszentrum Nordhessen, der Physik-Club und das Technikmuseum am Donnerstag und Freitag, 16./17. Juni, ein.

In den zahlreichen Workshops gibt es insgesamt 1000 Plätze. Der zweitägige Kongress am Donnerstag von 15 bis 18.30 und am Freitag von 8 bis 18.30 Uhr wird im neuen Kasseler Technikmuseum an der Wolfhager Straße 109 in Rothenditmold veranstaltet.

Bei dem Kongress können Jugendliche und Erwachsene bei 26 verschiedenen Workshops aus den Bereichen Physik, Technik, Biologie, Chemie und Astronomie eigenständig experimentieren.

Viele Experimente

Beispielsweise kann eine Farbstoff-Solarzelle hergestellt und der Frage nachgegangen werden, wie viel die Erde wiegt. Es gibt Experimente mit Seifenblasen oder zur Chaostheorie, Themen wie „DNA zum Mitnehmen“ oder „Radios von gestern“ spielen ebenfalls eine Rolle.

Eine besondere Attraktion wird das neue Einstein-Labor sein, das während des Kongresses besichtigt und genutzt werden kann. Es wird von dem Initiator Professor Dr. Hanns Ruder (Uni Tübingen) eröffnet.

Das Schülerforschungszentrum betreibt mit dem Technikmuseum dieses neue, von der Hereaus-Stiftung finanzierte Labor. Dank moderner Effekte können im Einstein-Labor Schwerkraft und Geschwindigkeit interaktiv erlebbar gemacht werden. Das Labor wird erstmals in Hessen als dauerhafte Einrichtung für Schulen und die Öffentlichkeit geschaffen. Dort kann Einsteins Relativitätstheorie an praktischen Beispielen demonstriert werden.

Thema Star-Trek-Universum

Den Eröffnungsvortrag hält Professor Ruder zum Thema „Die Physik des Star-Trek-Universums“ am Donnerstag, 16. Juni, ab 15.30 Uhr. Beim Abschlussvortrag am Freitag ab 17 Uhr geht es um das Thema „Mit LISA zum Urknall - Gravitationswellen erschüttern das Universum“ von Dr. Peter Aufmuth (Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik). (nh)

Die Veranstalter bitten um baldige Anmeldung per E-Mail: kphaupt@yahoo.de Das umfangreiche Programm kann im Internet unter http://www.physikclub.de/vortrage-am-fr-und-do/schulerkongress-2011-im-tmk/ eingesehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.