Zwischen Schwalm und Südniedersachsen sowie zwischen Upland und Werra

Eintritt frei: Grimmheimat-Card erschließt Museen, Bäder und Co. für ganz Nordhessen

+
Verkauf der 2017er-Karte startet in Kürze: Touristikerin Ute Schulte vom Regionalmanagement Nordhessen zeigt ein Exemplar der Grimmheimat-Card.

Kassel. Für Touristen in der Region gibt es ein ähnliches Angebot schon länger, jetzt hat das Regionalmanagement einen Freizeitpass für alle Nordhessen vorgestellt: Die neue Grimmheimat-Card ermöglicht ihren Inhabern ein Jahr lang freien Eintritt in über 80 Freizeitstätten zwischen Schwalm und Südniedersachsen sowie zwischen Upland und Werra.

Zum Angebot gehören zahlreiche Museen, Spaßbäder und Thermen, außerdem Naturparke und Besucherbergwerke, Seilbahnen und Freizeitsportanlagen. Auch viele Stadt- und Naturführungen sind mit der Karte kostenfrei.

„Vielen Einheimischen ist gar nicht bewusst, was man hier alles erleben kann“, sagt Ute Schulte, Leiterin Tourismus beim Regionalmanagement Nordhessen. Sie setzt darauf, dass die Zahl der teilnehmenden Freizeiteinrichtungen bald noch größer wird. So sei die Gästekarte für Touristen vor dreieinhalb Jahren mit 80 Teilnehmerbetrieben gestartet, aktuell seien es bereits 130.

Die Grimmheimat-Card ist für jeweils ein Kalenderjahr gültig und wird für 2017 eingeführt. Sie ist nicht übertragbar und gilt zusammen mit einem Personaldokument des Inhabers sowie dessen Unterschrift auf der Karte. Wer beides an der Kasse eines Teilnehmerbetriebes vorzeigt, hat einmal pro Jahr freien Eintritt.

Die Freizeitkarte kostet 39 Euro für Kinder und 65 Euro für Erwachsene. Ab dem 21. November sind die Karten laut Regionalmanagement erhältlich in vielen Tourist-Informationen der Region sowie bei allen HNA-Geschäftsstellen.

Extra-Rabatt

Dort gibt es die Karten für Abonnenten der HNA mit einem Extra-Rabatt von 15 Prozent. Somit kosten sie für Erwachsene 55,50 statt 65 Euro. Pro Abo-Bonus-Card können bis zu fünf rabattierte Freizeitkarten erworben werden.

Wer unternehmungslustig ist und gern die Region erkundet, dem biete die Grimmheimat-Card erhebliche Sparmöglichkeiten beim Eintrittsgeld, sagt Ute Schulte. Schon zum Start liege das Sparpotenzial bei bis zu 200 Euro pro Karteninhaber.

Wer regelmäßig wissen möchte, welche weiteren Freizeitmöglichkeiten kostenlos ins Angebot kommen, sollte seine Grimmheimat-Card beim Regionalmanagement online registrieren lassen, Das hat den weiteren Vorteil, dass die Karte kostenlos ersetzt wird, falls sie verloren gehen sollte. (asz)

Alle Infos unter: www.grimmheimatcard.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.