Zweifel an Wirtschaftlichkeit

Salzmann-Projekt: Stadt setzt auf Rossings Versprechen

Kassel. Die Planungen für den Umbau der Salzmann-Fabrik in Bettenhausen laufen offenbar nach Zeitplan. Projektentwickler Dennis Rossing werde in etwa sechs Wochen den Bauantrag für die 21-Millionen-Euro-Investition stellen.

Das sagt Stadtbaurat Christof Nolda. Die öffentliche Vorstellung der Pläne sei für Montag, 2. Juli, vorgesehen. Weniger konkret bleibt Rossings Versprechen, die Eishalle für 14 Millionen Euro in eine Multifunktionshalle umzubauen, sobald die Stadt den Mietvertrag für den Einzug des Technischen Rathauses in das Salzmann-Gebäude unterschrieben hat. Noch im Dezember hatte Rossing diese frühere Zusage etwas relativiert: Salzmann und Eishalle stünden in keinem Zusammenhang, hatte der Bad Hersfelder Projektplaner gesagt.

Dennis Rossing

„Bislang gibt es keine neue Stellungnahme von Herrn Rossing“, sagt Nolda. Oberbürgermeister Bertram Hilgen geht davon aus, dass Rossing zu seinen Zusagen steht. Alles andere sei reine Spekulation. Ein Mittel, Rossing dazu zu zwingen, sein Versprechen zu halten, hat die Stadt nicht. Salzmann und Eishalle sind zwei verschiedene Projekte, eine vertragliche Verknüpfung gibt es nicht. Auch über einen Mietvertrag für das Salzmann-Gebäude ließe sich Rossing zu nichts verpflichten. „Mit diesem Versprechen hat Rossing die Stadt geleimt“, sagt FDP-Fraktionsvorsitzender Frank Oberbrunner. Ohnehin zweifeln FDP und CDU die Wirtschaftlichkeit des Salzmann-Projektes an.

Fotos: Die Planung der Kasseler Multihalle im Wandel der Zeit

Die Planung der Kasseler Multihalle im Wandel der Zeit

Mehr Informationen zum geplanten Behördenzentrum finden Sie in unserem Regiowiki

„Die von SPD und Grünen akzeptierten Miet- und Heizkosten als Verhandlungsbasis für den Mietvertrag sind schön gerechnet“, sagt CDU-Fraktionsgeschäftsführer Dominique Kalb. Unsicher sei, ob die Stadt wegen Preisanpassungen am Ende noch draufzahle. Ein Mietvertrag zwischen Stadt und Rossing ist bislang nicht ausgehandelt. In den Fraktionen herrschen unterschiedliche Auffassungen darüber, wie der Mietvertrag aussehen soll.

Von Boris Naumann

Mehr lesen Sie in der Dienstagsausgabe der HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.