Eishockey auf Tennisplatz

ESV Jahn Kassel feiert 100-jähriges Bestehen

Die Anfänge des Eishockeysports in Kassel: Auf einem mit Wasser bespritzten Tennisplatz des ESV Jahn am Aschrottpark spielte im Winter 1966 die ESG Kassel, die heutigen Kassel Huskies, gegen Bad Nauheim. Archivfoto Spohr/nh

Kassel. Der Eisenbahner Sportverein (ESV) Kassel feiert am kommenden Freitag, 8. November, sein 100-jähriges Bestehen. Die Geburtsstunde des Vereins geht auf die Gründung der Turnabteilung der Eisenbahner am 8. November 1913 durch August Bechthold zurück.

 Den 100. Geburtstag hat die Abteilung allerdings nicht mehr erlebt. Sie wurde 2006 aufgelöst. Von den 18 Abteilungen, die in der Vereinsgeschichte gegründet wurden, bestehen heute die Sparten Damengymnastik, Fußball, Kampfsport, Kegeln, Schützen, Tennis und Wassersport.

Mit der Gründung des eigentlichen Vereins ESV Jahn Kassel 1952 wurde unter anderem die in der 1920er-Jahren gegründete Tennisanlage im Aschrottpark an die Deutsche Bundesbahn übergeben.

Eishockey-Pioniere

1964 war ein im Winter mit Wasser bespritzter Tennisplatz der Anlage die erste Spielstätte in Kassel, auf der die Anfänge des Eishockey-Sports initiiert wurden. Drei Jahre später gründete sich die Eishockeyabteilung Eissportgemeinschaft (ESG) Kassel. 1977 spielte in der neu gegründeten Eissporthalle Kassel mit der damaligen ESG – den heutigen Kassel Huskies – der erste Eishockeyverein für die Stadt Kassel. Eine der führenden Tennismannschaften in Hessen waren in den Jahren 1970 bis 1976 die Tennisherren des ESV, die 1975 in der Verbandsliga spielten.

Zu den erfolgreichsten Nachwuchsspielern gehörten beispielsweise Manfred Jungnitsch und Klaus-Dieter Stondzik. Einen erneuten Aufstieg in die Verbandsliga schafften die Tennisherren 1996. Erfolgreich waren außerdem die Kegler des Vereins. Die erste Kegelmannschaft stieg 1982 in die Regionalliga und 1985 in die Hessenliga auf.

Die Tischtennisabteilung, die 2006 aufgelöst wurde, gehörte 1981 zu den Gründungsmitgliedern der viergeteilten zweiten Bundesliga und spielte in der Gruppe Südwest.

Mitgliederschwund

Die alten Kegelbahnen unter dem Hauptbahnhof: Sie dienten der 1932 gegründeten Kegelabteilung als Spielstätte. Foto: ESV Jahn Kassel

Während an der ersten Turnstunde im Gründungsjahr 1913 22 Turner teilnahmen, hat der ESV aktuell in seinen sieben Abteilungen 380 Mitglieder. Zwischenzeitlich 1997 waren es an die 1000. Mitglieder verloren hat der Verein laut Vorstand Hans-Heinz Alexejeff unter anderem durch die Auflösung der Bundesbahndirektion Kassel (1974), die Auflösung der Sozialverwaltung Mitte (1994), die Auflösung der Bahn Betriebskrankenkasse (2001) und durch Verluste von Verkehrsleistungen seit 2004 verloren. Viele Beschäftigte hatten die Region dadurch verlassen.

Der größte Mitgliederrückgang um fast ein Viertel von 600 auf 450 Kegler sei jedoch durch die Schließung der Kegelbahnen im Hauptbahnhof aufgrund eines unzureichenden Brandschutzes 1998 zu verzeichnen gewesen.

Das Jubiläum feiert der Verein am Freitagabend mit einem Festkommers im Hessischen Hof in Waldau. (mkx)

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.