1. Startseite
  2. Kassel

Waldhotel und Restaurant Elfbuchen saniert: Moderne Akzente und Gemütlichkeit

Erstellt:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

Sie haben in den zweieinhalb Jahren ihrer Hotelleitung schon einiges verändert: Lisa Fischer und Felix Franke haben nun den umgestalteten Restaurantbereich im Waldhotel Elfbuchen neu eröffnet.
Sie haben in den zweieinhalb Jahren ihrer Hotelleitung schon einiges verändert: Lisa Fischer und Felix Franke haben nun den umgestalteten Restaurantbereich im Waldhotel Elfbuchen neu eröffnet. © Bastian Ludwig

Das Waldhotel und Restaurant Elfbuchen in Kassel wurde umfassend saniert. Das erwartet die Gäste.

Kassel – Lisa Fischer und Felix Franke führen das traditionsreiche Waldhotel und Restaurant Elfbuchen seit zweieinhalb Jahren. Nachdem sie in der kurzen Zeit mit der Corona-Pandemie, Problemen mit dem Hausbrunnen und der Energiekrise gleich drei Herausforderungen zu meistern hatten, stand nun eine weitere an. Sie haben den Restaurantbereich des fast 150 Jahre alten Hotels umfassend saniert. Der Gastraum des Hotels im Habichtswald ist nach sechswöchiger Umbauzeit kaum wiederzuerkennen.

Nach 30 Jahren sei es langsam Zeit für eine Erneuerung der Inneneinrichtung gewesen, sagt Felix Franke. Dabei versuchte das Betreiberpaar, das in fünfter Generation die Geschicke des Familienbetriebes lenkt, eine Balance: Moderne Akzente setzen, aber trotzdem den gemütlichen Charme mit vielen Holzelementen beizubehalten. Während einer nur sechswöchigen Schließzeit war dies ein ambitioniertes Vorhaben. „Es hat alles gut geklappt, die Handwerker waren gut vorbereitet“, sagt Franke.

Nach Corona: Waldhotel in Kassel wieder auf dem Weg in die Normalität

Im Zentrum des Gastraums lodert nun ein Effektfeuerkamin. Raumhohe Regalelemente mit Dekorationen sorgen für eine Unterteilung des großen Raums und mehr Gemütlichkeit. An der Wand erstreckt sich unter einer floralen Tapete eine gepolsterte Bank. Eine Sitznische am Fenster gehört nur wenige Tage nach der Wiedereröffnung bei den Gästen bereits zu den gefragtesten Plätzen.

Insgesamt hat sich die Sitzplatzanzahl im Restaurant durch den Umbau kaum reduziert. Es können dort 60 Gäste bewirtet werden. Vorherige Tischreservierungen werden empfohlen.

Nachdem Corona das Hotel – wie die ganze Branche – vor Probleme gestellt hatte, sind Fischer und Franke nun wieder auf dem Weg in die Normalität. „Es gibt deutlich mehr Weihnachts- und Familienfeiern“, sagt Fischer. Die Buchungen kämen aber kurzfristiger als früher. Feiern mit bis zu 150 Personen seien im Restaurant und im benachbarten Veranstaltungsraum möglich. Elf Hotelzimmer bietet das Haus.

Fachkräftemangel: Waldhotel in Kassel muss Öffnungszeiten anpassen

Einschränkungen mussten Fischer und Franke bei den Öffnungszeiten vornehmen. Wegen des Fachkräfte- und Personalmangels öffnet das Restaurant Mittwoch bis Freitag erst ab 17 Uhr. Am Wochenende ist ab 11.30 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag sind Ruhetage.

„Wir wollten weder unser gutes Personal überfordern, noch Abstriche bei der Qualität machen. Deshalb haben wir die Öffnungszeiten reduzieren müssen“, sagt Fischer, deren Vorfahren das Hotel 1879 eröffnet haben. Die gestiegene Nachfrage lasse theoretisch auch weitreichendere Öffnungszeiten zu, dies mache wegen des fehlenden Personals aber aktuell keinen Sinn. Gesucht würden dringend Service- und Küchenkräfte – auch Quereinsteiger seien willkommen.

Der Name ist Programm: Waldhotel bietet Wildfleisch aus der Region Kassel

In der Küche setzt das Betreiberpaar auf lokale Lebensmittelproduzenten. Einen festen Platz auf der Speisekarte haben Wildgerichte. Das Fleisch kommt aus dem eigenen Jagdrevier vor der Tür. „Viele schreiben sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen. Wir bemühen uns, diese durch Regionalität in vielen Bereichen umzusetzen“, sagt Franke. Wer nachhaltiges Wirtschaften ehrlich betreiben wolle, stehe vor einem langen Prozess.

Lisa Fischer und Felix Franke haben sich für die nächsten Jahre noch einiges vorgenommen im Waldhotel Elfbuchen. Dazu gehört auch die Überlegung, die beliebten Kutschenfahrten durch den Habichtswald, die dort früher traditionell angeboten wurden, irgendwann wieder aufzunehmen. (Bastian Ludwig)

Auch interessant

Kommentare