Kind seiner damaligen Lebensgefährtin

Prozess: 27-Jähriger soll Elfjährige missbraucht haben

Zehn Mal soll sich ein 27-jähriger Mann an der Tochter seiner damaligen Lebensgefährtin sexuell vergangen haben. Das Kind war zwischen Ende 2011 und März 2014 elf bis 13 Jahre alt.

Seit Dienstag muss sich der gebürtige Bulgare vor der Jugendschutzkammer des Kasseler Landgerichtes verantworten.

Im September vergangenen Jahres war der junge Mann in Frankreich festgenommen worden, seitdem sitzt er in der JVA Kassel in Untersuchungshaft. Mit einem Lächeln begrüßte er gestern von der Anklagebank aus zahlreiche Familienmitglieder und Freunde, die der Verhandlung unter Führung von Richter Volker Mütze im Zuschauerraum folgten.

Laut Anklage lebte der Mann, der 1987 in Sofia geboren wurde, mit seiner Partnerin und deren elfjähriger Tochter in der gemeinsamen Wohnung an der Friedrich-Wöhler-Straße in Kassel, die Frau erwartete ein Kind von dem Angeklagten.

Ende 2011 soll er ins Zimmer der Elfjährigen gegangen sein und sich dem völlig überraschten Mädchen sexuell genähert haben. Anschließend habe er dem Mädchen gedroht, wenn es etwas sage, müsse das ungeborene Geschwisterchen ohne Vater aufwachsen und es selbst käme unter die Obhut des Jugendamtes.

In den folgenden Monaten kam es laut Staatsanwältin zu neun weiteren sexuellen Übergriffen, mal wenn sie nur zu zweit in der Wohnung waren, mal im Pkw. Dabei habe der Angeklagte das Kind entkleidet, an der Scheide manipuliert und es mehrfach gezwungen, ihn mit der Hand zu befriedigen. Den Widerstand des Mädchens habe er nicht beachtet, ebenso wenig dessen Aufforderung, „zu einer anderen Frau“ zu gehen.

Zu den Vorwürfen wollte sich der Angeklagte am Dienstag nicht äußern. Das Mädchen wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit vernommen. Insgesamt sind zu dem auf drei Verhandlungstage angesetzten Verfahren acht Zeugen und ein Sachverständiger geladen. Der Prozess wird am kommenden Montag, 11. Mai, um 14 Uhr im Saal D 130 des Landgerichtes fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.