Blasenschwäche – Welche unterschiedlichen Formen der Inkontinenz gibt es und wie werden sie behandelt?

Am 28.08.2019 informiert in der Reihe „Hören, was gesund macht!“ des Elisabeth-Krankenhauses Kassel der Urologe Dr. med. Michael Richter über die verschiedenen Formen von Harninkontinenz und die Therapiemöglichkeiten.

Inkontinenz wird umgangssprachlich auch als Blasenschwäche bezeichnet und hat ganz unterschiedliche Ursachen. Betroffene verlieren unwillkürlich Urin, können den Zeitpunkt des Wasserlassens nicht mehr komplett selbst bestimmen. „Die Erkrankung kommt sehr häufig vor und sollte kein Tabuthema mehr sein“, sagt Dr. Michael Richter. Doch vielen Menschen ist es peinlich, ihren Arzt darauf anzusprechen. „Dabei kann fast jedem geholfen werden.“ Die Diagnostik und Therapie hängt davon ab, unter welcher Art von Inkontinenz der Patient leidet. „Es werden hauptsächlich vier Inkontinenzformen unterschieden“, erklärt Dr. Richter. Bei der Dranginkontinenz werden die Betroffenen regelrecht von plötzlichem Harndrang überfallen und schaffen es oft nicht mehr rechtzeitig auf die Toilette. Die Belastungsinkontinenz tritt bei ganz alltäglichen Belastungen im Bauchraum auf; z.B. beim Niesen und Husten.

Verlieren Menschen beim Gehen, Aufstehen oder im Liegen unwillkürlich Urin, liegt bereits ein höherer Schweregrad der Belastungsinkontinenz vor. Von einer neurogenen Inkontinenz sprechen Mediziner, wenn eine Nervenschädigung oder -störung die Inkontinenz verursacht. Außerdem gibt es die sogenannte Überlaufinkontinenz. Bei dieser Form kommt es zu einem ständigen und tröpfchenweisen Harnverlust. Dr. Richter stellt die verschiedenen Therapieformen vor – medikamentös, konservativ und operativ. Dabei informiert er auch über die operative Versorgung der weiblichen und männlichen Belastungsinkontinenz, die neu im Elisabeth-Krankenhaus angeboten wird. Im Anschluss steht Dr. Richter für individuelle Fragen zur Verfügung. Betroffene und Interessierte sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Referent: Dr. med. Michael Richter, Urologische Praxis Dr. med. Dietrich Krahn, Dr. med. Peter Kollenbach, Dr. med. Thomas Jungblut, Dr. med. Stefan Langenkamp und Dr. Michael Richter

Veranstaltungszeit: Mittwoch, 28.08.2019 um 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Vinzenz-Saal (4.OG) im Elisabeth-Krankenhaus Kassel, Weinbergstraße 7, 34117 Kassel

Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.