Stadt ließ alte Spielgeräte an Kita Niederzwehren abbauen

+
Neue Flechtwand: Förderverein und Eltern der Kita Niederzwehren haben an 16 Wochenenden begonnen, das ehemals öde Außengelände in eine attraktive Spielfläche zu verwandeln. Unser Foto zeigt von links: Jannes (9), Max (5), Sophia (5), Dagmar Horstmann vom Förderverein, Sarah (4), Marcel (5), Jona (5) und Angelika Justus, stellvertretende Kita-Leiterin.

Niederzwehren. Rutsche weg, Wippe abgebaut, selbst das Kletterhaus muss noch weichen: Seit 2009 hat sich für die Kinder der Kita Niederzwehren vieles zum Negativen entwickelt.

Aus Sicherheitsgründen hatte die Stadt Kassel Spielgeräte auf dem Außenbereich der 1951 gebauten Einrichtung abbauen lassen, hat sie wegen knapper Kasse jedoch nicht ersetzt.

Ein unhaltbarer Zustand für die Eltern. Sie wurden selbst aktiv - und haben so bis heute 129.000 Euro der veranschlagten Kosten eingespart.

„Es geht nicht, dass der Träger die Kita ständig erweitert, aber nicht für ausreichend Spielmöglichkeiten sorgen kann“, sagt Dagmar Horstmann, Vorsitzende des Fördervereins und Mutter zweier betroffener Kinder. Besuchten 2008 noch 114 Kinder die Kita an der Leimbornstraße, sind es heute 168 Kinder.

Als der abgetrennte Bereich für die unter Dreijährigen einen Anbau erhielt, hofften die Eltern noch, dass auch der weitaus größere Bereich der älteren Kinder modernisiert und die abgebauten Spielgeräte bald ersetzt werden würden. 2011 folgte ein Beteiligungsprojekt mit dem Kinder- und Jugendbüro sowie dem Spielmobil Rote Rübe. Favorit der Kinder war ein großes Kombinations-Spielgerät. „Nach Beendigung des Beteiligungsprojektes blieb es aber lediglich bei einem Plan seitens des Trägers“, resümiert Horstmann. Begründung: Das nötige Geld konnte laut Stadt-Sprecher Ingo Happel-Emrich erst für den städtischen Haushalt 2016 angemeldet werden.

Aus Sicht von Kita-Leitung und Eltern war die Umgestaltung des Außengeländes jedoch dringend erforderlich. Deshalb veranstalteten sie an 16 Wochenenden Aktionstage und begannen damit, selbst eine attraktive Spielfläche zu schaffen - soweit es die Sicherheitsbestimmungen und finanziellen Mittel zuließen.

Gesäubert und gepflanzt

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sie haben die Betonfundamente der abgebauten Spielgeräte ausgebaggert und entsorgt, Sträucher und Blumen gepflanzt, das Gelände gesäubert, eine Spielwiese angelegt, Weidenzelte und zwei Balancierbalken gebaut, die Sandkastenumrandung erneuert und ein unbeliebtes Hangelgerüst in eine Flechtwand verwandelt.

„Durch unsere Eigenleistung verbleibt von den vom Träger ursprünglich geschätzten Kosten von 150.000 Euro ein offener Betrag von 21.000 Euro.“ sagt Kassenwart Thomas Trageser vom Förderverein. Diese Summe soll nun für das gewünschte Kletter- und Turngerät verwendet werden. Dank Spenden hat der Förderverein bereits 16.400 Euro gesammelt, „4600 Euro fehlen noch, um unser Projekt zu beenden“, sagt Trageser.

Jetzt signalisiert die Stadt Gesprächsbereitschaft. Nach den Osterferien soll in der Kita ein Runder Tisch mit den Fachämtern und dem Förderverein stattfinden. „Wir gehen davon aus, dass die Außengestaltung mit dem neuen Spielgerät zeitnah nach diesem Abstimmungsgespräch realisiert werden kann“, teilt Happel-Emrich auf Anfrage mit.

Förderverein Kita Niederzwehren, Leimbornstraße 28, 34134 Kassel,

E-Mail: foerderverein-kita-niederzwehren@gmx.de - Spendenkonto des Fördervereins:
Kasseler Sparkasse, Konto-Nr.: 1151754, BLZ: 52050353.

Von Sebastian Schaffner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.