Gesundheitsholding: Mehrere Interessenten

Ende rückt näher: Was passiert mit dem Kinderkrankenhaus Park Schönfeld?

+
Große Veränderungen stehen bevor: Ende des Jahres wird das Kinderkrankenhaus Park Schönfeld geräumt, um auf den Möncheberg zu ziehen. Wie es danach mit der Immobilie an der Frankfurter Straße weitergeht, steht noch nicht fest.

Kassel. Wie geht es mit der Immobilie Kinderkrankenhaus Park Schönfeld weiter, wenn Ende des Jahres die neue Kinderklinik auf dem Klinikum-Gelände an der Mönchebergstraße bezogen ist? Dann steht das Traditionshaus an der Frankfurter Straße leer.

„Es gibt mehrere Kaufinteressenten für das Gebäude und die Grundstücke“, sagte Gisa Stämm, die Sprecherin der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH). Nähere Angaben machte Stämm nicht. Die GNH ist inzwischen Eigentümerin der 1909 vom Deutschen Evangelischen Frauenbund gegründeten Klinik.

Lesen Sie auch:

- Was passiert mit Kasseler Kinderkrankenhaus Park Schönfeld?

Auch im Ortsbeirat der Südstadt war das Kinderkrankenhaus Park Schönfeld erneut Thema. Was geschieht mit der Einrichtung? Wie weit sind mögliche Verkaufsverhandlungen gediehen? wollte Kerstin Saric (Grüne) wissen.

Unter den Interessenten für das Gebäude befinde sich auch ein Träger, der sich vorstellen könne, in der Klinik eine Pflegeeinrichtung, unter anderem für dauerhaft intensivpflegebedürftige Kinder einzurichten, sagte Ortsvorsteher Harald Doenst (SPD). Das alte Kinderkrankenhaus ist auch als künftige Adresse für ein Sportinternat und für eine internationale Schule im Gespräch.

Mehr zum Kinderkrankenhaus Park Schönfeld finden Sie im RegioWiki.

Die Nutzungsmöglichkeit für intensiv pflegebedürftige Kinder hatten die Ortsbeiratsmitglieder vor einem Jahr öffentlich gemacht und sich dafür positiv ausgesprochen. Unterstützt wurden sie dabei von Eltern betroffener Kinder, die darauf hinweisen, dass es keinen vergleichbaren Ort für diese Kinder in der Region gebe. Das Kinderkrankenhaus Park Schönfeld sei der ideale Ort für eine Einrichtung für dauerhaft intensivpflegebedürftige Kinder, sagten die Ortsbeiratsmitglieder. Auch ein stationäres Hospiz für Kinder mit eingeschränkter Lebenserwartung können sie sich dort vorstellen. „Eine Pflegeeinrichtung in Anbindung an das Klinikum wäre eine ideale Kombination zu Frührehabilitation und Neuropädiatrie“, sagte Doenst.

Auf der Bodenrichtwerte-Skala der Stadt Kassel ist der Quadratmeterpreis des insgesamt 20.000 Quadratmeter großen Grundstücks mit 105 Euro angegeben. Zum geschätzten Gesamtwert der Immobilie wurden von der GNH und im Rathaus keine Angaben gemacht. (chr/hei)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.