Magen und Darm noch besser im Blick

Endoskopien in den Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel
+
Mehr als 6000 Endoskopien werden jährlich in den AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL durchgeführt: Dabei kommt hochmoderne Technik zum Einsatz – wie dieses Spiral-Endoskop, das Dr. Hubert Sostmann zeigt.

Umfassend modernisiert: Endoskopie-Abteilung der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN

Eine Endoskopie ist die wichtigste Untersuchungsmethode, um Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu diagnostizieren. Doch gerade die Spiegelung des Dünndarms war in der Vergangenheit ein zeitaufwendiger und komplizierter Prozess. Hier setzt die Endoskopie-Abteilung der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN Kassel jetzt auf innovative Technik: Als erste Klinik in Nordhessen kommt hier ein motorisiertes Spiral-Endoskop zum Einsatz, das die Untersuchung des kompletten Dünndarms ermöglicht.

Die motorisierte Spirale schraubt sich – über ein Fußpedal gesteuert – gleichmäßig durch den etwa sechs Meter langen Dünndarm. „Aufgrund der sehr guten Steuerbarkeit und des großen Arbeitskanals stehen dabei auch alle therapeutischen Funktionen zur Verfügung, die man von Magen- und Dickdarmspiegelungen gewohnt ist“, erläutert Dr. Hubert Sostmann, Chefarzt der Gastroenterologie. So könnten zum Beispiel Polypen entfernt, Blutungen gestillt und Verengungen aufgedehnt werden.

Das Spiral-Endoskop ist nur eine von vielen Neuheiten, die die Abteilung Gastroenterologie der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN kürzlich angeschafft hat: In den vergangenen Monaten wurde der komplette Endoskopie-Bereich modernisiert und mit neuer Technik bestückt, die die Diagnostik wesentlich einfacher und effektiver macht: Die Untersuchungsräume verfügen zum Beispiel nun über neue Prozessoren für die hochauflösenden Video-Endoskope. „Dank der hervorragenden Bildqualität können Schleimhautstrukturen noch besser dargestellt werden“, berichtet Dr. Hubert Sostmann. Ein spezieller Bildfilter sorgt zudem für eine bessere Sichtbarkeit von Blutungsquellen. Herzstück der hochmodernen Endoskopie-Abteilung ist der im Sommer 2020 umgebaute Aufbereitungsbereich, in dem die Endoskope nach der Verwendung gründlich gereinigt und von Keimen befreit werden. „Besonders wichtig war hier die Umstellung auf eine Zwei-Raum-Aufbereitung, die den Bereich in eine unreine und eine reine Zone aufteilt“, erklärt Schwester Brigitte Kleinau, die die Endoskopie-Abteilung leitet. Das bedeutet: Nach einer manuellen Vorreinigung werden die Endoskope durch mechanische, thermische und chemische Prozesse in einer Maschine aufbereitet.

Sicherheit steht an erster Stelle

Anschließend kommen die Endoskope in einen Trockenschrank, der mit einem Ampel-System anzeigt, in welcher Phase der Trocknung sich das Gerät aktuell befindet. „Patientensicherheit steht für uns an erster Stelle. Deshalb wird jeder Arbeitsschritt digital dokumentiert“, sagt Brigitte Kleinau. So könne garantiert werden, dass die strengen Hygienevorschriften und alle Arbeitsschritte eingehalten werden. Damit die Geräte jederzeit auf dem neuesten Stand sind, gibt es einen langjährigen Versorgungsvertrag mit der Herstellerfirma Olympus, die sich auch um die regelmäßige Wartung kümmert. (pdf)

Dr. Hubert Sostmann

Dr. Hubert Sostmann, Jahrgang 1958, ist in Melsungen aufgewachsen und hat in Marburg Medizin studiert. Danach war er unter anderem als Stabsarzt bei der Marine sowie als Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie an der Uniklinik Göttingen und am Klinikum Kassel tätig. Seit 2001 ist Sostmann Chefarzt der Abteilung Innere Medizin – Gastroenterologie an den AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL.

diako-kassel.de

AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL
Klinik für Innere Medizin – Gastroenterologie
Herkulesstraße 34, 34119 Kassel

Telefon 05 61 / 10 02 16 50

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.