Innenausbau für Peek & Cloppenburg läuft auf Hochtouren

+
Fast fertig: Der Neubau für Peek & Cloppenburg am Königsplatz steht, nun läuft der Innenausbau des Modehauses.

Kassel. Eichenparkett, Marmor und effektvolle Beleuchtung: Das Hamburger Unternehmen Peek & Cloppenburg (P & C) lässt sich die Ausstattung seines Kasseler Modehauses einiges kosten. Noch braucht man viel Fantasie, um sich die Verkaufsräume in dem Neubau am Königsplatz vorzustellen.

Das Henschelhaus im Regiowiki

Wände- und Deckenbauer, Maler und Parkettleger haben noch viel zu tun. Rund zehn Firmen sind dort zurzeit mit 60 Handwerkern im Einsatz. Mitte März soll das Modehaus öffnen. Einen genauen Termin gibt es noch nicht.

In dem neuen Modehaus werden die Kunden künftig auf vier Etagen Bekleidung für Damen, Herren und Kinder kaufen können. Etwa 100.000 Kleidungsstücke werden in Regalen, auf Verkaufstischen und an Kleiderstangen angeboten, darunter auch hochwertige Designermode. Junge Mode und Kinderkleidung im Untergeschoss, Oberteile wie Pullover, Hemden und Blusen für Damen und Herren im Erdgeschoss, Damenmode im ersten sowie Herrenmode im zweiten Stock. Für Nachschub sorgt ein Lager in Bettenhausen. 120 bis 140 Voll- und Teilzeitkräfte werden für P & C im Einsatz sein. Zur Eröffnung sogar noch mehr. Im August kommen zwei Auszubildende hinzu.

„Wir freuen uns total darauf“, sagt Geschäftsleiter Karsten Grimmel über das neue Haus in Kassel. Schließlich habe P & C fast zwei Jahrzehnte darauf gewartet, nach Kassel kommen zu können. „Am Ende hat es geklappt.“ Der Königsplatz sei mit Abstand der zentralste Ort, den man in der Innenstadt finden könne. Grimmel (34) wechselt als Geschäftsleiter für P & C von Stralsund nach Kassel. Während der Innenausbau läuft, werden draußen die Außenflächen hergerichtet. Auch der durch die Baustelle arg in Mitleidenschaft gezogene Lyceumsplatz an der Wolfsschlucht wird wieder flottgemacht.

Die Berliner Bauwert Investment Group hat den 29 Millionen Euro teuren Neubau errichtet, der anstelle des Henschel-Hauses zwischen Königsplatz und Wolfsschlucht entstanden ist. Peek & Cloppenburg, das in Kassel sein 26. Modehaus in Deutschland eröffnet, investiert schätzungsweise 15 bis 20 Mio. Euro in den Innenausbau. Zahlen nennt das Unternehmen nicht.

Von Ellen Schwaab

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.