Neuansiedlung gefordert

Engpass durch Messe und Tagung: Hotels in Kassel sind ausgebucht

+
Ausgebucht: Nicht nur im Hotel La Strada sind alle 220 Zimmer belegt. 

Wegen zweier Großveranstaltungen mit zusammen 10.000 erwarteten Besuchern finden Übernachtungsgäste in dieser Woche kaum noch ein freies Hotelzimmer in Kassel.

Das gilt sowohl für Hotels größerer Ketten als auch für private Anbieter. Vom 8. bis 10. Mai finden gleichzeitig die internationale Fachmesse Ro-Ka-Tech und der Deutsche Fundraising Kongress statt.

Engpässe bei Unterkünften entstehen immer wieder, wie Oliver Höppner von der städtischen Tagungsgesellschaft Kassel Marketing bestätigt. „Die Nachfrage ist deutlich höher als das Angebot“, sagt der Bereichsleiter für Geschäftstourismus. Die Stadt benötige mehr Unterbringungsmöglichkeiten für Gäste. „Ein weiteres Kettenhotel mit 300 bis 400 Zimmern würde uns enorm weiterhelfen“, sagt Höppner. Er verweist auf das 2016 erstellte Tourismuskonzept (Hintergrund). Eines der darin genannten Schlüsselprojekte ist, weitere Kapazitäten zu schaffen. Mögliche Standorte für ein neues Hotel wurden bereits gesucht.

In Kassel stehen Höppner zufolge 2800 Gästezimmer zur Verfügung, ein Drittel sei jedoch grundsätzlich durch Geschäftsreisende und Touristen belegt. Im März und im Mai sowie September und November entstünden immer wieder Engpässe, weil vermehrt Gäste zu Messen und Tagungen kommen. Dann müsse die Tourismusgesellschaft Kontingente im Umland buchen, sogar in Bad Arolsen und Fulda. Unterdessen weichen Besucher der Messen in Hannover nach Kassel aus.

Lesen Sie auch: Immer mehr Übernachtungen in Kassel: Besucherrekord ohne documenta

Auf Internet-Buchungsportalen waren in Kassel schon vor drei Wochen keine freien Hotelbetten mehr für den aktuellen Zeitraum verfügbar. Im Pre Motel am Park sind alle 474 Zimmer belegt durch Messegäste und Teilnehmer von Veranstaltungen im Haus, so Reservierungsleiterin Kitija Fuhrmann. Das benachbarte Hotel La Strada mit 220 Zimmern ist ebenfalls voll. Freie Unterkünfte kann auch das City Hotel erst wieder ab Freitag bieten.

Ohne Kapazitätssteigerung kein Wachstum

Das Tourismuskonzept von Stadt und Kassel Marketing peilt bis 2025 mindestens 1,35 Millionen Übernachtungen pro Jahr an. Das Papier benennt die Ansiedlung großer Tagungs- und Kongresshotels als Schlüsselprojekt, weil ohne Steigerung der Übernachtungs- und Veranstaltungskapazitäten die Wachstumsziele nicht erreichbar seien. Flächen für neue Hotels sollten geprüft und planungsrechtliche Grundlagen geschaffen werden, heißt es in dem 2016 erarbeiteten Konzept.

Von Barbara Haas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.