Warnung von Bank-Mitarbeiterin ignoriert

Enkeltrick: Betrüger erbeuten 16 000 Euro

Kassel Mit dem so genannten Enkeltrick haben Betrüger am Freitag in Süsterfeld-Helleböhn 16 000 Euro erbeutet. Der Schwindel flog aber erst am Sonntag auf, nachdem sich das 78-jährige Opfer bei der echten Enkelin nach dem Erhalt des Geldes erkundigen wollte. Nachdem die Enkelin ihre Großmutter darüber aufklärte, dass sie keine Wohnung gekauft habe, schaltete die Seniorin die Polizei ein.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hatte bei der 78-Jährigen am Freitag gegen 11 Uhr eine Frau angerufen, die sich als ihre Enkelin ausgab. Sie erweckte den Eindruck, ihre Enkelin Ute zu sein und dringend Geld für einen Immobilienkauf zu benötigen. Ein guter Freund würde sich um die Abholung kümmern. Die Rentnerin wollte helfen und machte sich auf den Weg zur Bank.

Die Bankmitarbeiterin habe bei der Auszahlung vom Sparbuch sogar noch gefragt, ob sie die Enkeltrickmasche kenne. Im festen Glauben, nicht mit einer Gaunerin, sondern mit ihrer Enkelin telefoniert zu haben, machte sich die 78-Jährige gegen 15 Uhr mit 16 000 Euro auf den Heimweg. An der Wohnanschrift tauchte schließlich etwa 30 Minuten später der angekündigte Mann auf, dem die Seniorin das Geld übergab.

Der Mann soll etwa 1,65 Meter groß sein und ein südländisches Äußeres gehabt haben. Er trug schwarze Kleidung. (use)  Hinweise: Tel. 9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.