Waldauer Kirmesumzug lockte wieder weit über 1000 Schaulustige an die Straßen

Der Enten-Express war los

Mit dem Istanbul-Express auf Tour: Roswitha Landefeld (von links), Gaby Diestel, Gabi Deckert, Shirley Waßmuth, Martina Gebhardt und Linda Adam-König von den Landfrauen sorgten für Stimmung im Festzug. Fotos: Dilling

Waldau. 70 Festwagen und Fußgruppen, prächtig kostümierte Aktive und viel Gute-Laune-Musik: Mit diesem Erfolgsrezept lockte der Festzug zur Waldauer Entenkirmes am Sonntag wieder geschätzte weit über 1000 Schaulustige an die Straßenränder, um bei dem trüben Wetter etwas von der Stimmung der Feiernden und den reichlich geworfenen Süßigkeiten und Kamellen abzubekommen. Augenscheinlich waren es aber etwas weniger Zuschauer als sonst. Das dürfte dem kalten Wetter geschuldet sein.

Für die Waldauer Landfrauen war der Festumzug eine Generalprobe. Mit ihrem „Express nach Istanbul“ zogen sie dann auch am Sonntagabend vor einem begeisterten Publikum in der Zehntscheune tanzend und singend eine unterhaltsame Show ab. Die war nicht nur witzig, sondern auch politisch gemeint. Der Landfrauen-Express trug die Nummer 18, eine Aufforderung an die Verkehrsgesellschaft KVG, die Waldauer Buslinie 18 bloß nicht zu streichen.

Mit im Festzug fuhren oder marschierten alle treuen Freunde der Waldauer Kirmes: Vereine, Parteien und Geschäftsleute aus dem Ort, aber auch beispielsweise die Nachbarn aus Lohfelden und die Stadt Vellmar, die gerade 40 Jahre Stadtrechte gefeiert hat. Die Kasseler Karnevalisten machten in schrillen Kostümen Appetit auf die bevorstehende närrische Saison. Den besten Blick auf das Festzugsgeschehen hatten die Sportler des Tuspo Waldau, die vom Stadtrundfahrt-Doppeldeckerbus auf die Schaulustigen herunterwinkten.

Für Stimmung im Zug sorgte auch die Forstfelder Tanzgruppe Bacardi Connection, die am Samstagabend die Zehntscheune mit ihrem Auftritt füllte. Die Kirmesburschen hatten sie erstmals für die traditionelle Samstagabend-Party gebucht. „Wir kommen nächstes Jahr wieder“, sagte Dieter Mitmannski, der mit seiner Frau Pia die lustige Truppe leitet. Beide feierten im Oktoberfest-Outfit im Zug mit. Die Waldauer Kirmesleute hatten vor einer Woche das Oktoberfest der „Connection“ unterstützt. Eine Hand wäscht da die andere.

Mit dem traditionellen Ständchenspielen war die Entenkirmes am Samstagmorgen eröffnet worden: Die Waldauer Kirmesburschen waren von Tür zu Tür gezogen, um klare Schnäpse zu verteilen und Geld für die Kirmes zu sammeln, während Musiker Manni Schmelz mit zwei Mitstreitern hoch auf einem Kirmeswagen flotte Melodien spielte. Die Entenkirmes geht heute ab 17 Uhr mit einem Varieté-Programm des Starclubs zu Ende.

Von Peter Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.