1. Startseite
  2. Kassel

Enten sorgten für Wirbel in der Nordstadt

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

null
Wurden eingefangen: Die Entenfamilie wurde später im Nordstadtpark wieder ausgesetzt. Foto:  Polizei (nh)

Kassel. Mit einem Happy End endete am Freitag ein tierischer Einsatz für eine Funkstreife des Polizeireviers Nord: Die Beamten retteten eine Entenfamilie, die auf der viel befahrenen Holländischen Straße unterwegs war.

Verkehrsteilnehmer meldeten gegen 14 Uhr bei der Polizei mehrere Beinah-Unfälle auf der Holländischen Straße. Eine Entenmutter mit ihren Kindern war dort auf Irrwegen und sorgte für gefährliche Situationen im Berufsverkehr, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit. Einer Passantin sei es schließlich gelungen, die Tiere von der Straße in Richtung Gottschalkstraße zu scheuchen und sie damit aus dem direkten Gefahrenbereich zu bringen.

Die Entenmama zog sich mit ihrem Gefolge in den Hinterhof einer Reinigung an der Mombachstraße zurück. Da sie dort auch nicht ohne Gefahr für sich und ihre Küken bleiben konnte, rückte die Streife des Reviers Nord mit einer Transportbox an. „Der Versuch, die Mutter einzufangen, scheiterte nach mehreren Runden“, so Werner. Nach einer kurzen Einsatzbesprechung änderte die Funkstreife ihre Strategie und nahm zunächst sämtliche Küken in Polizeigewahrsam und führte sie in der Box ab.

Die Mutter reagiert so, wie sich das die Beamten erhofft hatten;: Sie folgte ihrem Nachwuchs. Die Streife brachte schließlich die gesamte Entenfamilie in den nahegelegenen Nordstadtpark und setzte sie am Ufer der Ahne aus. 

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion