TV-Reihe: Kasseler Dennis Karl hilft Menschen, die im Müll versinken

+
Gut vorbereitet: Dennis Karl füllt vor einem Einsatz ein Präparat gegen Kakerlaken in seine Druckspritze.

54 tote Ratten, 450 Liter Urin in Plastikflaschen, Exkremente in Zeitungspapier eingewickelt - das, was Dennis Karl bei seiner Arbeit begegnet, ist nichts für Zartbesaitete.

Der 43-jährige Kasseler ist professioneller Schädlingsbekämpfer und spezialisiert auf die „Entrümpelung“ von Messie-Wohnungen.

Messies sind Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre Wohnung in Ordnung zu halten und ihre alltäglichen Aufgaben zu organisieren. „Sie können sich von nichts trennen“, sagt Karl. Meistens liegt dem Syndrom eine seelische Störung zugrunde. In Deutschland leiden darunter etwa zwei Millionen Menschen.

Test: Bist Du ein Messie?

Die Selbsthilfegruppe "Anonyme Messies Frankfurt" hat einen Fragebogen entwickelt, mit dem man testen kann, ob man selbst zum "Messietum" neigt.

Mache den Test: Bist Du ein Messie?

„Messie-Wohnungen sind in 90 Prozent der Fälle von Schädlingen befallen“, sagt der Kasseler, der derzeit gemeinsam mit einer Messie-Therapeutin in einer RTLII-Serie zum Thema zu sehen ist. „Manchmal stehe ich in einem Raum und sehe, wie sich der Müll bewegt“, sagt er.

Doch das, was den großen muskulösen Mann nachhaltig beschäftigt, sind nicht der Müll und die hygienischen Zustände. Es sind die Menschen. Bei seinem ersten Einsatz brach der Mieter zusammen. „Ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte“, erzählt er. Er holte sich Rat bei einem Therapeuten. „Für uns ist es Müll, für die Messies ist es ihr Leben, das wir entsorgen“, erklärt Karl. Darauf müsse man vorbereitet sein.

Die Menschen stehen auch bei der RTLII-Serie im Mittelpunkt. „Sonst hätte ich das nicht gemacht“, sagt Karl. Über das Internet war der Sender auf den Kasseler aufmerksam geworden. Wichtig für ihn ist, dass die Menschen in den kompletten Prozess eingebunden sind und von einer Therapeutin begleitet werden.

Vielen sieht man laut Karl nicht an, dass sie Messies sind: „Sie haben eine geregelte Arbeit, sehen gepflegt aus, aber wenn man in die Wohnung geht, kommt es einem hoch.“ Zwei bis drei solcher Wohnungen räumt Karl im Monat in Kassel und Umgebung aus - Tendenz steigend. Das Ordnungsamt geht in diesem Jahr von 20 Wohnungen aus, die in Kassel geräumt werden müssen, weil eine Gesundheitsgefährdung von ihnen ausgeht.

Besonders nahe gehen Karl die Schicksale älterer Menschen: „Einmal habe ich für eine ältere Frau eingekauft und ihr etwas zu essen gekocht“, erzählt er. Für diese meistens vereinsamten Menschen seien die Entrümpler oft die Ersten, mit denen sie in ihrer Wohnung überhaupt ein Gespräch führten.

„Das Messie-Team - Start in ein neues Leben“ läuft dienstags ab 20.15 Uhr auf RTLII.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.